400.249
Registrierte
Nutzer
Schon bei uns registriert?
Bitte melden Sie sich an.
Nutzername


Passwort
Einloggen Passwort vergessen?

Oder mit einem Ihrer Konten:
Login via Facebook

Einspruch gegen Mahnbescheid


26.10.2011 08:49 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth




Wir haben im Mai 2010 bei einem grossen Baumarkt 3 Einbautüren mit Sargen gekauft. Preis: ca. 850 €. Nachdem uns der Wareneingang mitgeteilt wurde sind die Türen in Mai abgeholt, wobei die Ware Bar bezahlt wurde. Im November 2010 erhielten wir dann eine Rechnung, mit der Bitte diese zu bezahlen. Nachdem wir mitgeteilt hatten, dass - entsprechend der Regelungen des Baumarktes - Ware nur gegen Zahlung augehändigt wird (steht auf Bestellung), wir Bar bezahlt hatten und uns mitgeteilt wurde dass es zu der Zeit beim Baumarkt Probleme bei der Umstellung des Kassensystems bzw. Rechnungswesen gegeben hat, sind wir davon ausgegangen dass die Angelegenheit sich erledigt hat.
Nachdem wir auf Anfrage allerdings die Barzahlung nicht beweisen können (Unterlagen sind, weil grosser Umbau mit vielen Massnahmen, nicht aufbewahrt) is jetzt ein Mahnbescheid zugeschickt worde. Wir sind damit nicht einverstanden, und möchten Einspruch einlegen. Wie sind unsere Chancen vor Gericht ? Danke !
Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 67 weitere Antworten zum Thema:
26.10.2011 | 10:39

Antwort

von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth
749 Bewertungen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Wenn Sie gegen den Mahnbescheid Widerspruch einlegen, wird das Verfahren von dem Mahngericht an das im Mahnantrag genannte zuständige Prozessgericht abgegeben.

Um sich erfolgreich verteidigen zu können, müssen Sie die Barzahlung darlegen und beweisen. Gelingt Ihnen der Beweis nicht, werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Zahlung verurteilt.

Nach Ihrem Sachvortrag besteht aber bei dem Baumarkt die Regelung, dass Ware nur gegen Zahlung ausgehändigt wird.
Dies ergibt sich aus der Bestellung. Möglicherweise enthalten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auch einen entsprechenden Hinweis.

Vor diesem Hintergrund könnten Sie dann beweisen, dass der Baumarkt generell Ware nur gegen Zahlung aushändigt und Ihre Aussichten, die Klage abzuwehren wären somit gut.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Die moderne Kommunikation ermöglicht insoweit auch die Überbrückung größerer Entfernungen.



ANTWORT VON
Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Hamburg

749 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Immobiliensteuern, Strafrecht
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008
Zahlungsmöglichkeiten:
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 44092 Bewertungen)
2,6/5,0
Die Antworten waren selbst für meine knappe Bezahlung sehr kurz und allgemein gehalten. Ich hätte mir Hinweise auf Sonderfälle oder Links zum weiterlesen erhofft... Nun ... ...
5,0/5,0
Sehr schnelle Antwort, das hat mir sehr geholfen!!!! ...
5,0/5,0
Meine Frage wurde umfassend beantwortet und ich weiß nun, wie ich handeln muss. Was will man mehr?! - Vielen Dank! ...
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008