Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
142.049 Fragen, 59.692 Anwaltsbewertungen
450.863
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 1 Anwalt online

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einkommensbelege


12.10.2005 15:48 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Frau/Herr RA,
Die Einkommensverhältnisse vom zweifachen unehelichen Kindesvater haben sich jetzt geändert.

Ich schreibe ihn nun an, er möge die Gehaltsabrechnungen der letzten 24 Monate , sowie den letzten Steuerbescheid vorlegen.
Falls sich Nachzahlungen zum jetztigen Unterhalt ergeben, möge er dies bitte einplanen (auf ein Konto legen, verzinsen etc.).
Im Sinne der Kinder möchte ich ihn bitten, dies bis zum 10.11.2005 vorzulegen.

Ist das inhaltlich richtig, wie soll ich es formulieren.
Das ist mir sehr wichtig, mit Nachdruck. Letztes Mal hat er diese nicht vorgelegt.
Besten Dank

12.10.2005 | 16:18

Antwort

von


298 Bewertungen
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sie, als gesetzliche Vertreterin der Kinder, haben gegen den Kindesvater einen sog. Auskunftsanspruch bzgl. des Einkommens des letzten Jahres.

Ihr Formulierung ist schon ganz treffend. Allerdings sollten Sie den Unterhalt zugleich dem Grunde nach geltend machen (Formulieren Sie etwa so:"Ich mache den Unterhalt bereits dem Grunde nach geltend. Die Bestimmung der genauen Höhe wird nach der Erteilung der Auskunft erfolgen.")Dies ist wichtig, da Änderungen erst ab dem Zeitpunkt der Geltendmachung erfolgen können.

Weiter sollten Sie mitteilen, dass, falls die Auskunft nicht fristgemäß erfolgt, Sie Stufenklage (Klage auf Auskunft in der ersten Stufe und Unterhalt in der zweiten Stufe) einreichen werden.

Dazu sollten Sie dann ggfls. einen RA beauftragen und prüfen lassen, ob Ihnen evt. Prozesskostenhilfe zusteht.

Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
-Rechtsanwalt-

www.net-rechtsanwalt.de
www.net-scheidung.de
www.online-einspruch.de


ANTWORT VON

Naumburg

298 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53867 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Spitzenmäßig!!! Sehr umfangreich, frisch und freundlich beantwortet. Besser geht nicht :-) ...
5,0/5,0
Sehr kompetente und schnelle Antwort. Tausend Dank für Ihre Hilfe ! ...
5,0/5,0
schnell und kompetent ...