Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.824
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einhaltung Kündigungsfrist Betriebsurlaub


25.12.2009 12:01 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Vogt



Ich werde noch in diesem Jahr einen neuen Arbeitsvertrag unterschreiben. Um die Stelle annehmen zu können, muss ich bis zum 31.12. gekündigt haben. Meine jetzige Firma hat aber schon wegen Betriebsurlaub bis einschl. zum 31.12. geschlossen. Die Post verbleibt bis zum 04.01. im Postamt, es ist auch sonst niemand an der Firma, dem man die Kündigung aushändigen könnte.

Wenn ich am 29.12. die Kündigung per Einschreiben mit Rückschein zur Post gebe, wird der Rückschein frühestens am 04.01. unterschrieben. Reicht das Einlieferungsdatum zur Einhaltung der Kündigungsfrist oder gilt die wirkliche Postzustellung am 04.01.?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Frage darf ich auf der Basis des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes gerne wie folgt beantworten:

Ein Einschreiben geht nach der einschlägigen Rechtssprechung dem Empfänger nicht bereits mit der Einlieferung oder mit der Hinterlassung des Benachrichtigungsscheins sondern erst dann zu, wenn er es tatsächlich abholt. Dies gilt selbst dann, wenn das Einschreiben nicht unverzüglich, aber noch innerhalb der mitgeteilten Aufbewahrungsfrist geschieht.

Dementsprechend möchte ich Ihnen in Ihrem Fall raten, das Kündigungsschreiben mittels eines Boten in den Hausbriefkasten der Firma zu werfen oder dies selbst unter Mitnahme eines Zeugen zu tun.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort einen ersten Überblick über die Rechtslage verschafft zu haben.

Hierbei möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Sie können natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.

Für eine über diese Erstberatung hinausgehende Interessenvertretung steht Ihnen meine Kanzlei selbstverständlich ebenfalls gerne zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen noch schöne Feiertage und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER