Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
460.132
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung vom Anwalt erhalten!

Kostenlose Einschätzung starten
Bearbeitung durch erfahrene Anwälte
Bundesweite Mandatsbearbeitung
Rückruf erfolgt noch heute.
KEINE KOSTEN

Einfriedung (Mauer / Zaun), BW


| 01.11.2014 13:53 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von



Thema:
Einfriedung Grundstücke, Nachbarschaftsrecht Baden-Württemberg

Vorgeschichte:
▪ Vor 25 Jahren: Herr E. besaß ein großes Grundstück, das zur Straße hin leicht abschüssig war (ca. 1,70 m Höhendifferenz auf 20 Meter Länge). Er erstellte eine Mauer (Höhe ca. 60 cm) an der Straße und schüttete das Grundstück im straßennahen Bereich entsprechend auf, damit es insgesamt ebener wurde.
▪ Vor 10 Jahren: Herr E. teilte sein Grundstück, verkaufte den linken Teil an Familie M., baute auf der neuen Grenze eine Mauer ins Erdreich (Oberkante 10 cm über Grundstücksniveau, unteres Ende auf Straßenniveau) und baute darauf auf eigene Kosten einen Zaun (in dieser Reihenfolge).
▪ Jetzt: Wir kauften den verbleibenden rechten Teil von Herrn E.s Sohn, der es von seinem Vater bekommen hatte. Da wir für unser Bauvorhaben Garage und Hauseingang auf Straßenniveau haben möchten, haben wir im straßennahen Bereich das Geländeniveau verändert (wie zuvor auch schon Familie M.)

Skizze:

————————————————————
|                               X          +1,70 m          |
|                               X                                 |
|      Familie M.         X           wir                  |
|                               X                                |
|                               X                                |
|                               Y                                |
|                               Y                                |
|                           BBO                               |
##################################
Straße - 0 m

X,Y = Zaun und Mauer
# - ehemalige Mauer zur Straße, jetzt abgerissen
O = vor unserem Baubeginn keine Mauer
BB = M.s angeböschtes Blumenbeet lehnte gegen unser Erdreich.

Fragestellungen:

1) Wir möchten einen Teil der Mauer/Zaun-Kombination, die zwischen unserer künftigen Garage und der Straße liegt, aus ästhetischen Gründen abreißen (in der Skizze: Y). Wir sind natürlich bereit, gegen M.s Garten eine neue, schönere Mauer aufzubauen, damit sein Garten in diesem Teil stabil bleibt. Familie M. will aber, dass auch der Zaun auf dieser Strecke erhalten bleibt, und behauptet, er gehöre zur Hälfte ihr.
▪ Wem gehört der Zaun? Er steht genau auf der Grenze, wurde aber erst nach M.s Grundstückskauf und ausschließlich auf Rechnung von Herrn E. erstellt.
▪ Dürfen wir unser Vorhaben umsetzen, oder benötigen wir das Einverständnis von Familie M.?

2) Vor kurzem (aber noch ehe wir das Grundstück gekauft haben) ließ Familie M. den Garten - nach 10 Jahren Wildwuchses - neu gestalten. Dabei erstellten sie im Bereich einer Mauerlücke (Skizze: O) ein abgeböschtes Blumenbeet (Skizze: BB), das an unser Erdreich lehnte. Seit Baubeginn und Abgrabe-Arbeiten hängt der erhöhte Teil des Beetes ca. 50 cm "in der Luft".

     /———|
    /            |   ehem. Erdreich
  /   Beet    |   z.Zt. "Luft"
/                |   künftig unsere Garagenzufahrt
———————————————————

▪ Hat Familie M. Anspruch darauf, dass wir ihnen auch in diesem Bereich eine Mauer wiederherstellen?
▪ Wenn ja, müssen sie sich hälftig finanziell daran beteiligen (da es vorher keine Mauer gab)?
▪ Spielt es dabei eine Rolle, dass sie selbst nach ihrem Hausbau die mit O bezeichnete Stelle 10 Jahre lang nicht eingefriedet / abgesichert haben?

Vielen Dank und freundliche Grüße!
01.11.2014 | 15:29

Antwort

von


1253 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.kanzlei-hoffmeyer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihren Fragen:

▪ Wem gehört der Zaun? Er steht genau auf der Grenze, wurde aber erst nach M.s Grundstückskauf und ausschließlich auf Rechnung von Herrn E. erstellt.

▪ Dürfen wir unser Vorhaben umsetzen, oder benötigen wir das Einverständnis von Familie M.?


Ein Grenzzaun gehört beiden Eigentümern je zur Hälfte, sodass eine Veränderung ohne Zustimmung des anderen nicht möglich ist.

2) Vor kurzem (aber noch ehe wir das Grundstück gekauft haben) ließ Familie M. den Garten - nach 10 Jahren Wildwuchses - neu gestalten. Dabei erstellten sie im Bereich einer Mauerlücke (Skizze: O) ein abgeböschtes Blumenbeet (Skizze: BB), das an unser Erdreich lehnte. Seit Baubeginn und Abgrabe-Arbeiten hängt der erhöhte Teil des Beetes ca. 50 cm "in der Luft".

/———|
/ | ehem. Erdreich
/ Beet | z.Zt. "Luft"
/ | künftig unsere Garagenzufahrt
———————————————————

▪ Hat Familie M. Anspruch darauf, dass wir ihnen auch in diesem Bereich eine Mauer wiederherstellen?

Der Nachbar hat Ihnen gegenüber keinen Anspruch auf eine weitere Mauerziehung, erst recht nicht auf eine "Wiederherstellung", da Sie selbst zum Zeitpunkt als das Grundstück in Ihr Eigentum übergegangen ist, keinerlei Veränderungen vornahmen.

▪ Wenn ja, müssen sie sich hälftig finanziell daran beteiligen (da es vorher keine Mauer gab)?

Wenn der Nachbar allerdings ein Grenzzaun haben möchte, so haben Sie sich an den Kosten hälftig zu beteiligen, wobei nur ein normaler Zaun bezahlt werden muss, keine Luxusvariante und auch nur dann, wenn sonst keine natürliche Grenze (Beet, Büsche) bestehen.

▪ Spielt es dabei eine Rolle, dass sie selbst nach ihrem Hausbau die mit O bezeichnete Stelle 10 Jahre lang nicht eingefriedet / abgesichert haben?

Das spielt keine Rolle, allerdings haben die Nachbarn ebenfalls die hälftigen Kosten zu tragen.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung,
da meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 02.11.2014 | 11:21

Sehr geehrter Herr Hoffmeyer,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich verstehe Sie also richtig, dass der Grenzzaun - unabhängig von seinem Zustandekommen und seiner Bezahlung - durch die Errichtung genau auf der Grenze zu einer gemeinsamen Angelegenheit von uns und dem Nachbarn geworden ist?

Meine Sorge bei dem Blumenbeet, das an unser bisheriges Erdreich lehnte, war, dass wir die Geländehöhe verändert haben und die Nachbarn ein Anrecht darauf haben könnten, die ursprüngliche Höhe wieder zur Verfügung gestellt zu bekommen. Das stimmt demnach so nicht?

Nochmals Danke & beste Grüße.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.11.2014 | 11:34

Sehr geehrter Fragesteller,

die hälftigen Eigentumsverhältnisse treten unabhängig der Bezahlung und Errichtung ein.

Auch wenn Sie die Geländehöhe verändert haben sollten, haben sie Nachbarn keinen Anspruch darauf, dass Sie allein einen weiteren Grenzzaun bezahlen, maximal zu hälftigen Kosten.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall weitere rechtliche Hilfe brauchen sollten,
schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber auch weiterhin bei kostenfreien Nachfragen zur Verfügung stehen möchte und meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist.

Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 02.11.2014 | 11:36


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Felix Hoffmeyer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 02.11.2014
4,8/5.0

ANTWORT VON

1253 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.kanzlei-hoffmeyer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht