Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.873
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Einbruch Diebstahl mit Hehlerei


| 12.10.2017 19:00 |
Preis: 38,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von



Guten Tag

Ich Bitte um Hilfe

Ich bin 32 Jahre alt

Vorstrafen ja

12.2007 Brandstiftung + Beihilfe zum Einbruch 2 Jahre Bewährung.

2010 100 sozialstunden Körperverletzung

Alles als Heranwachsender.

2013
1800,00 € Geldstrafe wegen internetbetrug und erschleichen von Leistungen

Führungszeugnis ohne Eintragungen.

2 Berufe
1 mal Vollzeit 1550.00 Netto
1 mal Aushilfe 450.00 Netto

Führerschein seit 28.06.2016 also Probezeit

Zum Sachverhalt es wurde ein Einbruch im Baumarkt gemacht 2 x
Vom 03.06 auf dem 04.06 und von 04.06 auf 05.06 immer nachts.


Es wurde eine Scheibe kaputt gemacht und die Täter sind dort eingedrungen.

Habe dir Bilder in der Akte gesehen.

Die Polizei ist bei mir Zuhause gewesen mit einem Beschluss zur Wohnungsdurchsuchung sowie Fahrzeuhe und Sicherstellung meines Handys

Die Herren und Damen waren deswegen bei mir weil ich bei ebay Ware aus dem Einbruch verkauft habe.

Ich habe diese Ware von einem Freund/Nachbarn meines Bruders.
Dafür habe ich zeugen.

Jetzt kommt aber mein Problem und weiß da nicht weiter.

Mein Älterer Bruder hat ein Drogenproblem und fragte mich ob ich ihm beim einbrechen helfen würde da er 3000.00euro schulden bei einem jungen wegen diesen Drogen hätte.


Ich muss gestehen das ich ihm helfen wollte und auch 2 Freunde gefragt habe ob diese mir helfen
Wir haben Planungen gemacht sowie
Fluchtwege kontrolliert.
Kleidung gekauft Masken.

Eigentlich mehr alles spaßig gesehen und gemeint.

An diesen Tattagen waren wir da aber mein Bruder ist nicht gekommen deswegen haben wir das alles Abgesagt da ich auch ein schlechtes Gefühl wie gewissen hatte.


Das Problem bei der Sache ist wir haben das alles über whatsapp geschrieben in einer Gruppe wir haben diese Gruppe zwar gelöscht und durch eine andere ersetzt

Aber diese kann zurück geholt werden von der Polizei.

Ich habe bei der Polizei nichts davon gesagt das ich das geplant habe und auch nicht das mein Bruder mich gefragt hatte, nur gesagt das ich die Sachen von dem Jungen gekauft habe das andere alles nicht da ich einfach zu viel Angst hatte.

Ich habe eine Anwältin beauftragt mir die Akte zu beantragen und habe diese auch eingesehen.

Dort stand das der junge zur Polizei musste. das Handy wurde kontrolliert aber ohne Ergebniss und einbruchsWerkzeuge wurde gefunden in seiner Wohnung.

Jetzt habe ich durch rumfragen herausgefunden das mein Bruder das wirklich war und auch noch im Nachbarladen eingebrochen ist und hat mir die sache aus dem nachbarladen zum Kauf angeboten und wollte mich nur als Sündenbock hinstellen.

Die SMS habe ich noch. Als Beweis plus Bilder

Ich muss kurz erwähnen das ich im märz operiert wurde Blinddarm wurde entfernt und war bis zum 12.06 krankgeschrieben.

Atteste liegen alle in der Akte.

Jetzt ist meine Frage was kann mich als Strafe erwarten wenn ich jetzt nichts Beweisen kann

Da mein Handy im Juli beschlagnahmt wurde und mir 3 tage später zurück gegeben wurde.
Und da halt bestimmt Daten zu finden sind.

Muss ich ins Gefängnis denn durch meinen gelöschten chatverlauf denke ich mal das diese mir das jetzt alles zur last legen werden und
Das Sprichwort sagt ja wer einmal lügt dem glaubt man nicht obwohl er auch die Wahrheit spricht.

Verliere ich meinen Führerschein und wenn ja wie bekomme ich diesen zurück

Ich bitte die Dame oder Herren mir eine ausführliche Antwort ( mit ihrer Rechtlichen Meinung ) über die zu erwartenden Strafe zukommen zu lassen.

Ich bedanke mich und hoffe das beste.
12.10.2017 | 20:35

Antwort

von


1754 Bewertungen
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrte Ratsuchende,


nicht Sie müssen Ihre Unschuld beweisen, sondern die Staatsanwaltschaft müsste Ihnen eine Täterschaft oder Tatbeteiligung nachweisen. Das ist hier nicht gegeben.

Sichern Sie die SMS Ihres Bruders mit Bildern, mit der klargestellt wird, dass er Ihnen etwas in die Schuhe schieben will.

Ins Gefängnis werden Sie nach Ihrer Schilderung nicht.

Die Verlust des Führerscheins haben Sie nicht zu befürchten.


Ich würde Ihnen raten, keinerlei Angaben zu machen und einen Rechtsanwalt mit Ihrer Vertretung zu beauftragen. Dann kann eine Einstellung des Verfahrens möglich sein.


Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin


Sylvia True-Bohle


Nachfrage vom Fragesteller 12.10.2017 | 20:50

Guten Tag Frau True-Bohle


Vielen Dank für Ihre Antwort

Was passiert denn wenn die Polizei Staatsanwaltschaft die kompletten chatverlauf zurück holt und dort das alles liest was wir geschrieben haben.

Das blöde ist das auch das planen strafbar ist und die ganze Wahrheit habe ich nicht gesagt bei der Polizei.

Und wenn mir dann eine Verurteilung droht wie hoch wäre meine Strafe von 6 Monaten bis 10 Jahre weiß ich nur was könnte mich im härteFall treffen.



Und wenn der verlust des Führerscheins droht wie bekomme ich diesen zurück.
Muss ich diesen komplett neu machen ?


Ich bedanke mich und wünsche einen schönen Abend

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.10.2017 | 05:43

Sehr geehrte Ratsuchende,

sollte der gesamte Chatverlauf ermittelt worden sein, ist nicht ohne Weiteres von einer Strafbarkeit auszugehen.

Selbst wenn Sie zunächst an der Planung beteiligt gewesen sind, haben Sie doch letztendlich von dem Vorhaben insgesamt Abstand genommen.

Wenn es überhaupt zu einer Verurteilung kommen sollte, werden Sie im schimmsten Fall mit einer Freiheitsstrafe, die aber zur Bewährung ausgesetzt werden wird, zu rechnen haben. Es ist nicht davon auszugehen, dass hier für Sie eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung in Betracht kommt; liegen Vorverurteilungen, die einschlägig sind, doch lange Zeit zurück.

Der Verlust des Führerscheins droht nicht.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Bewertung des Fragestellers 13.10.2017 | 15:30


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Danke sehr hilfreiche Auskunft

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 13.10.2017
5/5.0

Vielen Danke sehr hilfreiche Auskunft


ANTWORT VON

1754 Bewertungen

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26 7 26
Web: WWW.RECHTSANWALT-BOHLE.DE
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Sozialrecht