Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigentumswohnung - Eigenbedarf


| 06.12.2015 23:38 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren.

Folgender hypothetischer Fall:
Ich habe eine Eigentumswohnung gekauft, die durch diesen Kauf in eine solche umgewandelt wurde und unbefristet vermietet war. Nach Ablauf der daraus folgenden Frist des erweiterten Kündigungsschutzes (10 Jahre) möchte ich nun ich selbst in diese Wohnung einziehen und melde Eigenbedarf an.
Mir ist klar, dass gg.falls Härtegründe zu einer Abweisung des Eigenbedarfs führen können.

Frage(n):
- könnte evtl. sogar der Umstand, dass ich zu diesem Zeitpunkt in einer Mietwohnung (wahrsch. unbefristet) wohne, dazu führen, dass meinem Anspruch auf die Wohnung nicht statt gegeben wird?
- welche weiteren beispielhaften Gründe könnten mir den Eigenbedarf hier vermasseln? Ich besitze keine weiteren Wohnungen bzw. nennenswertes Vermögen.

Vielen Dank und schöne Grüße
07.12.2015 | 00:21

Antwort

von


1366 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihren Fragen:

1) Dieser Umstand ist der Regelfall, da hierbei nixjt verlangt wird, dass Ihnen selbst gekündigt wurde und Ihnen sonst die Obdachlosigkeit droht. Insofern ist dies kein Hinderungsgrund.

2) Die Eigenbedarfskündigung muss formal wirksam sein. Das bedeutet, dass Sie hier schreiben müssen, warum Sie die Wohnung aus welchen Umständen selbst beziehen möchten.

Härtefälle sind ebenfalls zu beachten, dürften aber den Bezug nur temporär hindern, beispielsweise bei Schwangeren oder älteren Leuten, bis sich diese zumutbar Ersatz beschaffen können.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung vollständig angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 07.12.2015 | 21:47

Vielen Dank für Ihre Antwort.
zu 2): reicht es nicht aus, zu sagen, man müsste sonst selbst mieten und braucht die Wohnung für sich selbst (plus gg.falls Partner/Kind), da man sonst keine weitere freie Wohnung zur Verfügung hat?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.12.2015 | 12:02

Sehr geehrter Fragesteller,

das ist als Begründung insofern auch ausreichend, wen Sie sonst eine andere Wohnung mieten müssten.

Wenn Sie noch weitere Fragen haben oder rechtliche Hilfe brauchen sollten, sprechen Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber gerne weitere kostenlose Nachfragen beantworte und sich meine Kanzlei auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die Gebühren dieser Frage würden dann entsprechend angerechnet werden.

Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 08.12.2015 | 22:59


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Felix Hoffmeyer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 08.12.2015
4,6/5.0

ANTWORT VON

1366 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht