397.157
Registrierte
Nutzer
Schon bei uns registriert?
Bitte melden Sie sich an.
Nutzername


Passwort
Einloggen Passwort vergessen?

Oder mit einem Ihrer Konten:
Login via Facebook

Ehetrennung - Bankvollmacht auf Girokonto hafte ich für die Schulden


02.11.2009 00:27 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Astrid Hein




Hallo,

mein Mann und ich haben uns zum 01.11.09 getrennt.
Wir waren 15 Jahre verheiratet und ich hatte lediglich eine Bankvollmacht für sein Girokonto.
Alle Anschaffungen + Lebensunterhalt wurden von diesem Konto bezahlt
Mein Gehalt ist allerdings auch auf dieses Konto geflossen.
Nun ist das Konto mit € 12.000,-- überzogen.
Mein Mann hat mir am 15.10.09 die Bankvollmacht + die EC Karte entzogen, da wir uns per 1.11.2009 trennen.
Nun meine Frage :
1.) Muß ich die Hälfte der Überziehungs-Schulden seines Girokontos zahlen obwohl ich nur eine Bankvollmacht hatte ?
2.) Wenn ja, was wäre der Stichtag der 14.10.09 (da mir die Kontovollmacht + EC Karte am 15.10.09 morgens entzogen wurde )oder der 31.10.09 ( da wir uns zum 01.11.09 trennen) ?
3.) Spielt mein Einkommen eine Rolle - ich bin zur Zeit arbeitslos und unsere 2 gemeinsamen Kinder leben bei mir.
Über eine schnelle Antwort würde ich mich freuen - danke
Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 54 weitere Antworten zum Thema:
02.11.2009 | 06:03

Antwort

von

Rechtsanwältin Astrid Hein
197 Bewertungen
Sehr geehrte Fragestellerin,

hiermit nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen unter Berücksichtigung des dargestellten Sachverhaltes wie folgt Stellung:

zu 1) Die Schulden sind im Rahmen des Zugewinnausgleichs zu berücksichtigen. Bei diesem Ausgleich wird das jeweilige Anfangs – und Endvermögen der Ehegatten ermittelt und die Differenz (Zugewinn) berechnet. Der Ehegatte mit dem höheren Zugewinn ist dem anderen Ehegatten zum hälftigen Ausgleich verpflichtet. Die Tatsache, dass das Konto auf Ihren Gatten lief und Sie lediglich eine Kontovollmacht besaßen spielt hier keine Rolle.

Zu 2) Stichtag für die Berechnung des Endvermögens ist grundsätzlich der Tag an dem der Scheidungsantrag bei Gericht eingereicht wird.

Zu 3) Ihr Einkommen und die Tatsache, dass die Kinder bei Ihnen leben spielen im Zusammenhang mit dem Trennungsunterhalt bzw. nach der Scheidung dem nachehelichen Unterhalt eine Rolle. Im Übrigen haben Sie bzw. Ihre Kinder einen Anspruch auf Kindesunterhalt. Ohne Kenntnis der näheren Umstände wie Alter der Kinder, Einkommen Ihres Gatten etc. kann ich hier kein detaillierte Auskunft geben.

Abschließend möchte ich Sie noch auf Folgendes hinweisen: Bei der vorliegenden Antwort, welche ausschließlich auf Ihren Angaben basiert, handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Einblick in die Rechtslage verschafft haben zu können und verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Astrid Hein
Rechtsanwältin



ANTWORT VON
Rechtsanwältin Astrid Hein
Unterbachern

197 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008
Zahlungsmöglichkeiten:
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008