Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ehegattenunterhalt bei getrennt leben


04.10.2004 16:02 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Klaus Wille



Ich lebe seit Juli 2004 von meinem Mann getrennt. Wir haben zwei Kinder 3u 9Jahre. Mein Mann bezahlt Unterhalt für die Jungs (533,- Euro). Er hat auf der Lohnsteuerkarte beide Freibeträge für die Kinder eingetragen.
Das Kindergeld bekomme ich.
Mein Mann verdient monatlich 1800-1900Euro Netto.
Ich verdiene monatlich 544,-Euro Netto.
Meine Frage habe ich Anspruch auf Ehegattenunterhalt von meinen Mann.

PS. Unser 9jähriger Sohn ist wegen einer Kiefernfehlstellung in Zahnärztlicher Behandlung für deren Kosten ich anteilmäßig allein zahlen muß. Ebenso zahle ich alle anfallenden Kosten wie Kindergarten u. Schulgeld allein.
Mein Mann hat die ganze Wohnungseinrichtung und das Auto behalten.
Er meint der Kinderunterhalt reicht voll aus, er habe keine weiteren Verpflichtungen.
Welche Rechte habe ich und habe ich Anspruch auf Unterhalt für mich.
Danke für Ihre Bemühungen u Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Andrea

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Andrea,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

zunächst: an den zusätzlichen Kosten der Zahnbehandlung muß Ihr Mann sich anteilig beteiligen. Es handelt sich um sog. Sonderbedarf (vgl. OLG Karlsruhe 1991, S. 1349). Kindergartenkosten gehöhren zum sog. Mehrbedarf und muß auch von Ihrem Mann anteilig geleistet werden.

Ihr Mann geht fehlt in der Annahme, er müsse für Sie keinen Unterhalt zahlen. Sie haben in der Trennungszeit Anspruch auf den sog. Trennungsunterhalt.

Legt man Ihre Zahlen zugrunde so erhalten Sie folgende Unterhaltsansprüche, wobei ich bei Ihrem Mann ein Einkommen von ca. 1850 EUR zugrunde gelegt habe:

Kind 1 (3 Jahre) erhält Unterhalt in Höhe von ca. 192 EUR
Kind 2 (9 Jahre) erhält Unterhalt in Höhe von ca. 241 EUR

Sie haben Anspruch auf Unterhalt in Höhe von ca. 352 EUR
Die Gesamtunterhaltsforderung
gegen Ihren Mann beträgt: ca. 785 EUR.

Bitte berücksichtigen Sie, daß diese Zahlen nur Cirka-Zahlen sind. Dazu fehlen mir weitere Angaben. Wenn Ihr Mann z.B. in Ihrer Eigentumswohnung lebt, könnte ein Wohnwert angerechnet werden. Zahlt Ihr Mann die Schulden aus der Ehe, so kann sich auch hier eine Veränderung ergeben.

Ich schlage Ihnen vor, daß Sie sich mit einem Anwalt/einer Anwältin in Verbindung setzen, der diese Ansprüche gegen Ihren Mann geltend macht. Ich stehe Ihnen selbstverständlich gerne auch zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt
---------------------------------------------
Rechtsanwalt Klaus Wille
Breite Straße 147 - 151
50667 Köln
Telefon: 0221/ 272 4745
Telefax: 0221/ 272 4747
http://www.anwalt-wille.de
anwalt@anwalt-wille.de













FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER