Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.864
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Doppelte Haushaltsführung - zeitliche Abfolge


06.06.2017 15:22 |
Preis: 44,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Maike Domke



Hallo,

Am 1.August planen wir (Familie), unseren jetzigen Hauptwohnsitz von Frankfurt nach Bonn zu verlegen (privater Grund ist Hausbau in Bonn; Papa ist Alleinverdiener mit hohem Einkommen; Job bleibt in Frankfurt; Wochenendheimfahrten mit Privat-Pkw ca. 130 km einfach).

Schon am 1.Juli würde Papa seine Zweitwohnung in Frankfurt beziehen können (Beginn Mietvertrag).

Frage: Wie könnten wir diesen Umzug bzgl. doppelter Haushaltsführung für uns am vorteilhaftesten gestalten? Wäre es vorteilhafter, wenn ich die Zweitwohnung in Frankfurt erst nach unserem Umzug nach Bonn anmiete, z.B. ab 1.September? Für weitere Tipps wären wir dankbar!

Vielen Dank!
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es geht Ihnen sicherlich darum, die Kosten für einen beruflich bedingten Zweitwohnsitz steuerlich geltend zu machen.

Wichtig ist daher folgendes:
1. Hauptwohnsitz muss Bonn sein, der Vater muss dort angemeldet sein, Zweitwohnsitz muss Frankfurt sein. Für die zeitliche Abfolge ist eben wichtig, dass der Hauptwohnsitz zuerst oder parallel besteht, damit die Kosten absetzbar sind.
Sie sollten also mit der Familie bereits nach Bonn umgezogen sein. Wann Sie sie Wohnung anmieten, ist letztlich egal, absetzbar sind die Kosten erst mit dem Umzug nach Bonn.

2. Da nach summarischer Prüfung die Kriterien für die Anerkennung des Zweitwohnsitzes erfüllt sind, können Sie praktisch alles steuerlich absetzen, was mit dieser Wohnung in Zusammenhang steht wie Miete, Nebenkosten, Fahrten nach Hause usw. Die Zweitwohnsitzsteuer fällt auch nicht an, die Wohnung rein aus beruflichen Gründen angemietet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Maike Domke
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER