Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
142.026 Fragen, 59.662 Anwaltsbewertungen
450.789
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 1 Anwalt online

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Doppelt gelieferter Computer, wann nutzbar?


| 17.12.2004 12:21 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Hallo,
ich habe im August 2003 einen Computer bei einem Versandhändler
gekauft und abgeholt. Am naechsten Tag kam, vermutlich aufgrund
eines Fehlers der Logistik, noch ein Computer (selbes Modell)
per Packetdienst, der von unserere Nachbarin in Empfang
genommen wurde.
Seit dieser Zeit steht das Packet ungeoeffnet bei uns im Keller.
Der Versandhaendler hat sich in der gesamten Zeit nicht gemeldet.

Ab wann kann ich den Computer (Wert ca. 1600€) auspacken und
benutzen/verkaufen, ohne das irgendwelche
Forderungen/Ansprüche des Versandhaendlers mehr bestehen?


17.12.2004 | 12:47

Antwort

von


767 Bewertungen
Sehr geehrter Fragesteller,

ich kann Ihnen derzeit nicht dazu raten, den PC auszupacken und zu nutzen.

Da Sie das Gerät ohne Rechtsgrund erlangt haben, sind Sie ungerechtfertigt bereichert und zur Herausgabe des Erlangten, also des PC, verpflichtet. Allerdings besteht keine Pflicht, den PC auf eigene Kosten an den Händler zurückzugeben. Der Erfüllungs-und Leistungsort für Rückgewähransprüche wegen ungerechtferigter Bereicherung liegt nämlich am Wohnsitz des zur Rückgewähr Verpflichteten.

Sie sollten deshalb den Händler unter Fristsetzung auffordern, das ittrümlich gelieferte Gerät wieder bei Ihnen abzuholen. Nach Ablauf dieser Frist befindet er sich in Annahmeverzug, mit der Folge, daß Sie zum einen nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit haften (§ 300 Abs. 1 BGB) und zum anderen einen Anspruch auf Ersatz der Mehraufwendungen haben, die Sie für die Aufbewahrung und Erhaltung des PC haben.

Der auf Herausgabe des PC gerichtete Bereicherungsanspruch des Händlers verjährt nach § 195 BGB nach 3 Jahren. Erst dann können Sie, nach dem Motto "Wer nicht will, der hat schon" das Gerät selbst nutzen, weil Sie nicht mehr zur Herausgabe verpflichtet sein dürften. Bis dahin sollten Sie das Gerät verpackt aufbewahren, weil Sie damit rechnen müssen, daß es der Händler doch noch abholen kommt.

Ich hoffe Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt






Rechtsanwalt Andreas Schwartmann

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke,
jetzt muss ich mich nur noch entscheiden zwischen:
- bin ich ehrlich und gebe ihn zurueck
- sitz ich es noch 2 Jahre aus

Vielen Dank"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Danke,
jetzt muss ich mich nur noch entscheiden zwischen:
- bin ich ehrlich und gebe ihn zurueck
- sitz ich es noch 2 Jahre aus

Vielen Dank


ANTWORT VON

Köln

767 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Zivilrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht