Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.919 Fragen, 59.611 Anwaltsbewertungen
450.467
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Doppel-/Überzahlung durch Kunden


26.10.2004 13:32 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Betreibe ein Versandhandelsgeschäft, dabei kommt gelegentlich folgendes vor: Kunde bezhalt eine bereits per Kreditkarte oder Bankeinzug beglichene Rechnung noch einmal. Oder es wird versehentlich mal zu viel überwiesen.
In der Regel (außer bei kleineren Beträgen) machen wir den Kunden drauf aufmerksam und fragen an, auf welches Konto wir die Überzahlung zurücküberweisen sollen.
Wir erhalten jedoch nicht immer eine Antwort, und bei Kleinbeträgen (kommt häufig vor) machen wir uns natürlich nicht jedesmal die Arbeit, dem Kunden das Geld hinterherzutragen, denn es ist oft ein hoher zeitlicher Aufwand.
Ist es zulässig, nach Ablauf einer gewissen Zeit - wenn keine Reaktion vom Kunden kommt - solche Beträge als außerordentlichen Ertrag zu vereinnahmen? Oder kann man möglicherweise strafrechtlich belangt werden (Betrug)? Auch wenn es doch eigentlich Verschulden des Kunden ist, wenn er doppelt bzw. zuviel bezahlt?
Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie tun gut daran, den Kunden jedesmal zu informieren, wenn versehentlich eine Doppelzahlung erfplgt ist.

Der Kunde kann sein Geld jederzeit zurückverlangen, jedenfalls innerhalb der regelmäßigen Verjährungsfrist von zwei Jahren. Danach jedoch nicht mehr. So können Sie den Betrag allenfalls nach dieser Zeit entsprechend verbuchen.

In strafrechtlicher Hinsicht können Sie sich bei bemerkter, aber nicht mitgeteilter Überzahlung bzw. Doppelzahlung wegen Unterschlagung strafbar machen. Die Strafvorschrift greigt unabhängig davon ein, daß der Kunde die Verantwortung für die Überzahlung trägt.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53799 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
sehr hilfreich! ...
3,6/5,0
Die Beantwortung der ersten Frage erfolgte teilweise, die zweite Frage wurde gar nicht beantwortet. ...
4,8/5,0
Prima Arbeit, kurz prägnant und zielgerichtet. ...