Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.770
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Dienstwagen, Versteuerung bei homeoffice


| 27.12.2008 19:03 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Vogt



Sehr geehrte Damen und Herren,
bei meinem Arbeitgeber bekomme ich einen Dienstwagen (auch für Privatfahrten) zur Verfügung gestellt. Als Dienstort ist vertraglich mein Wohnort (home office in abgetrennter Einliegerwohnung) festgelegt. Ich werde sehr wahrscheinlich jedoch ein- bis zweimal in der Woche zu meinem Arbeitgeber (ca. 100 km einfach ) fahren müßen. Evt. werde ich auch dort ein Büro bekommen. Wie muß ich meinen Dienstwagen versteuern ? Die Betriebskosten des Autos übernimmt der Arbeitgeber.
Ist es auch sinnvoll, ein Teil des Gehalts als Miete zu beziehen ?
Vielen Dank im voraus.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Frage darf ich auf der Basis des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten:

1.

Überlässt der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer einen Kraftwagen unentgeltlich zur privaten Nutzung, stellt der darin liegende Sachbezug zu versteuerndes Arbeitsentgelt dar.

Für die Besteuerung bestehen hierbei zwei Grundmodelle:

a.) Die 1%-Regelung

Der zu versteuernde private Nutzungsanteil wird für jeden Kalendermonat mit 1% des auf volle 100 abgerundeten inländischen Bruttolistenpreises zum Zeitpunkt der Erstzulassung besteuert.

Für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte kommen noch 0,03 % des Listenpreises je einfachem Entfernungskilometer hinzu.

b.) Die Nachweismethode

Statt der 1%-Regelung können Sie die Ermittlung des Nutzungswertes nach der Nachweismethode beantragen.

Die Nachweismethode ist grundsätzlich günstiger, wenn die Gesamtfahrleistung des Fahrzeuges oder der Anteil an Privatfahrten und Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte gering sind oder das Fahrzeug bereits abgeschrieben ist.

Im Falle der Nachweismethode müssen allerdings alle Kosten durch Belege nachgewiesen und ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch geführt werden.

In der Regel wird der Arbeitgeber die Dienstwagenbenutzung pauschal nach der 1%-Regelung versteuern.

Es empfiehlt sich jedoch, dennoch ein Fahrtenbuch zu führen, da Sie in der Einkommenssteuererklärung immer noch die Anwendung der Nachweismethode beantragen können.

2.

Bezüglich des von Ihnen ferner angedachten Mietzuschusses entspricht es gängiger Rechtssprechung der Finanzgerichte, dass dieser dann steuerfrei ist, wenn das Arbeitszimmer bei den Werbungskosten geltend gemacht werden kann.

Dies wäre dann der Fall, wenn es sich in Ihrem Home-Office um ein sogenanntes „außerhäusliches Arbeitszimmer handeln“ würde.

Hierzu wäre allerdings erforderlich, dass keine unmittelbare räumliche Nähe mit Ihren privaten Wohnräumen besteht.

Es kann somit durchaus steuerlich vorteilhaft sein, einen Teil des Lohnes als Mietzuschuss zu erhalten, wobei bezüglich der genauen Höhe sicherlich die weitere Beratung bei einem Steuerberater oder steuerrechtlich spezialisierten Kollegen empfehlenswert ist.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort einen ersten Überblick über die Rechtslage verschafft zu haben.

Hierbei möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Sie können natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch ein angenehmes Wochenende und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 29.12.2008 | 20:38


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 29.12.2008 4,4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER