Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
462.490
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung vom Anwalt erhalten!

Kostenlose Einschätzung starten
Bearbeitung durch erfahrene Anwälte
Bundesweite Mandatsbearbeitung
Rückruf erfolgt noch heute.
KEINE KOSTEN

Diebstahl durch Mieter


28.11.2006 08:30 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von



Hallo,

ich bin Eigentümer eines 4 Familienhauses und wohne auch selbst dort in einer der Wohnungen.

2 der Parteien sind Freunde von mir und voll erwerbstätig.

Die weitere Partei, ein Ehepaar um die Mitte 40, sind ALG2 Empfänger.

Er ist Alkoholiker und wenn ich morgens auf die Arbeit fahre ist er schon "voll".

Im August hatte ich meinen Geburtstag gefeiert. Die restlichen Getränke und die leeren Kästen hatte ich im Kellerflur abgestellt.
Am nä. Morgen beim aufräumen fehlten 5 Flaschen Bier.
Ich weiß dass keiner meiner Gäste eine Flasche mitgenommen hat.
Daher müssen Sie über Nacht aus dem Flur weggekommen sein.
Verdacht, aber keinen Beweis gegen das Ehepaar.

Im Oktober die Kellerwohnung renoviert.
Da ich auch neue Fliesen gelegt habe, hatte ich die Wohnungstür ausgehängt.
Im Schlafzimmer der Kellerwohnung stand ein angebrochener Kasten Bier.
Als Zugangsschutz hatte ich eine schwere Stahlgarderobe vor den Eingang gestellt.
Am nä. morgen fehlten im Kasten wieder ein paar Flaschen Bier.
Die Garderobe war verrückt und auf den neuen, noch frischen Fliesen waren Fußspuren und Laub.

Frage bei dem Ehepaar ob Sie denn was bemerkt hätten (Einbrecher im Haus?): "Wir wissen nichts!"

Am Samstag, den 25.12.06 wurde dann aus dem Pfandkorb meiner Kellermieter Leergut entwendet.

Der Korb steht zwar offen im Flur, aber im Keller und unter der Treppe. Und es ist ein Deckel drauf.
Dort liegt noch mehr was darauf schließen lässt, dass das was dort liegt Privateigentum ist (Schuhregal, Arbeitsklammoten...).

Am Montag, den 27.12.06 ist dann Tagsüber wieder Leergut verschwunden.

Es war von den 4 Parteien nur eine im Haus.

Was kann ich tun?

Ich kann nichts beweisen und Videoaufzeichnung ist verboten.
Oder ist es bei Diebstahl wieder erlaubt?
Darf ich es Aufzeichnen wenn der Mieter im Keller einverstanden ist?


Die Parteien sind wie folgt verteilt:

1 Partei im 1.OG
Das Ehepaar im 1. OG
Ich im EG
und die letzte Partei im KG


Danke für die Hilfe.
28.11.2006 | 10:03

Antwort

von


179 Bewertungen
Pettenkoferstraße 10a
80336 München
Tel: 089/22843355
Web: www.kanzlei-kaempf.net
E-Mail:
Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes möchte ich Ihre Frage wie folgt beantworten.

Die Überwachung des privaten Kellers, der nur für eine der Parteien oder Sie selbst zugänglich ist, halte ich für unproblematisch. Sollten Sie den Keller einer dritten Person überwachen wollen, müssen Sie zuvor deren Einverständnis einholen.
Der Schutz am eigenen Bild des den fremden Keller unbefugt Betretenden tritt gegenüber den schutzwürdigeren Interessen des „Überwachenden“ zurück.
Eine solche Videoaufnahme wäre im Zivilprozess hinsichtlich einer eventuellen Kündigung Ihrer Mieter im Wege des Augenscheinsbeweises verwertbar.

Ich muss Ihnen aber abraten, den „öffentlich“ zugänglichen Teil des Hauses, also vor allem das Treppenhaus sowie die von allen Parteien zu betretenden Kellerräume (evtl. Waschraum etc.) per Video zu überwachen. Hierzu sind Sie im Hinblick auf das Recht Ihrer Mieter am eigenen Bild nicht berechtigt.


Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick ermöglicht zu haben und stehe für Ergänzungen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie ggf. für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kämpf
Rechtsanwalt

Fon 089/ 22843355
Fax 089/ 22843356

info@kanzlei-kaempf.net
www.kanzlei-kaempf.net




ANTWORT VON

179 Bewertungen

Pettenkoferstraße 10a
80336 München
Tel: 089/22843355
Web: www.kanzlei-kaempf.net
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Strafrecht, Ordnungswidrigkeiten, Verkehrsstrafrecht, Betäubungsmittelrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 56247 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gut. Ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gezielt und verständlich meine Frage beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr kompetent und ausführlich....Danke ...
FRAGESTELLER