Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.985 Fragen, 59.645 Anwaltsbewertungen
450.713
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 5 Anwälte online

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Darlehen von Privat an Firma


30.09.2004 12:27 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von



Guten Tag,

ich verleihe als Privatperson Geld an die Firma meines Bruders. Da die Summe inzwischen recht hoch ist, möchte ich eine Sicherheit dafür, z.B. über ein Firmen-KfZ (LKW).

Zur Zeit beträgt die Darlehenssumme etwa 25000 EUR. Die Summe erhöht sich laufend (ca. in 1000-EUR-Schritten), da ich immer wieder Geld überweise. Umgekehrt ist auch möglich, dass ich mir Teile des Darlehens zurückzahlen lasse, wenn ich kurzfristig Bedarf habe.

Mein Bruder ist damit einverstanden, mir eine Sicherheit zu geben, aber wir wissen nicht wie wir es rechtssicher formulieren, so dass ich z.B. im Insolvenzfall seiner Firma einen Anspruch auf das KfZ habe. Wichtig ist dabei auch, dass die Höhe der Sicherheit die wachsende (und manchmal auch sinkende) Höhe des Darlehens berücksichtigt, sich sozusagen "mitentwickelt".

Bisher gibt es zu diesem Darlehen nur eine Darlehensvertrag, der die Kündbarkeit und die Zinskonditionen enthält.

Wie müsste eine Vereinbarung/Vertrag über eine Sicherheit formuliert sein? Nennt man eine solche Vereinbarung/Vertrag "Abtretung"? Ich wünsche mir von Ihnen als Anwalt eine Auskunft über die Formulierung einer solchen Vereinbarung/eines solchen Vertrags. Ich denke es handelt sich dabei nur um 3-4 Kernsätze.

Mit freundlichen Grüssen
30.09.2004 | 15:35

Antwort

von


9 Bewertungen
Sehr geehrter Fragender,

Sie sollten einen Vertrag über die Sicherheitengewährung mit Ihrem Bruder und / oder dessen Firma notariell abschließen und zwar als Darlehensvertrag. Der bisherige Darlehensvertrag wäre dort mit einzuarbeiten. In einen solchen Vertrag können Sie dann gleich eine Klausel aufnehmen, nach der sich der Vertragspartner der sofortigen Zwangsvollstreckung unterwirft, wenn er nicht zahlt.

Sie könnten dies brauchen, falls es Unstimmigkeiten gibt. Sonst müssen Sie Ihr Darlehen extra einklagen (Kosten! Prozeßdauer!).

Grundsätzlich wird es mit „ 3 – 4 Kernsätzen“ in Ihrem Fall nicht getan sein, schon gar nicht, wenn Sie eine Sicherheit haben wollen, die mit dem Stand des Darlehens wächst bzw. schrumpft.

Gehen Sie zum Notar und lassen Sie sich von ihm über einen geeigneten Vertrag beraten und diesen anschließend beurkunden. Vorher müssen Sie klären, welche Sicherheiten Ihr Bruder bzw. dessen Firma geben will (Fahrzeugbrief zum LKW? Lebensversicherung/en? Grundschuld / Hypothek? Wertpapierdepot/s? Forderungen an Kunden?). Daran ist die Formulierung zu den Sicherheiten anzupassen.

"Abtretung" ist im Zweifel nur die Sicherheitengewährung in der Form ,dass Sie bestimmte Rechte (z.B. Foderungen an Kunden; siehe oben) übertragen bekommen.

Sparen Sie bei 25.000 EUR (plus X) nicht an der falschen Stelle! Ein notarieller Darlehensvertrag über diesen Betrag kostet schätzungsweise unter 500 EUR.

Viel Erfolg!


Mit freundlichen Grüßen

RA Dr. Jakob


ANTWORT VON

Langenhagen

9 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Mietrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53827 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Wir waren mit dem Anwalt sehr zufrieden, die Auskunft hat uns sehr geholfen. ...
5,0/5,0
Ausführlich und verständlich. ...
5,0/5,0
Meine Frage wurde vollumfänglich, verständlich und schnell beantwortet. Bin sehr zufrieden. Danke! Mit freundlichen Grüßen ...