Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
470.825
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Causual-Dating-Anbieter liefert keine seriösen Kontaktvorschläge


20.12.2012 18:45 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber



Sehr geehrte Damen und Herren,

der Anbieter C-Date, bei dem ich Anfang Dezember ein 6-monatiges Abo in Höhe von 179,40 € abgeschlossen habe, liefert seither nicht einen einzigen seriösen Kontaktvorschlag. Wenn ich angeschrieben wurde, erfolgte dies in sehr fehlerhaften Deutsch (weil von Ausländern geschrieben) und immer mit Angabe einer Mailadresse für den direkten Kontakt (was jedoch durch die kostenlose Teilnahme von Frauen total sinnlos erscheint). Schlimmer noch: Nahezu 100% aller weiblichen Profile, zu denen ich Kontakt aufgenommen habe, wurden nach wenigen Tagen wieder gelöscht. Der klägliche Rest antwortet nicht.

Ich habe daher fristgerecht per Mail den Vertrag widerrufen. Darauf hin erhielt ich eine freundliche Antwortmail, in der es heißt:

"Wir haben Ihren Widerruf zur Kenntnis genommen, können diesen aber leider nicht mehr annehmen.

Ihr Widerrufsrecht ist mit der Nutzung des kostenpflichtigen Dienstes vorzeitig erloschen (s. AGB: Nr.3 Abs. 4).
Da Sie unseren Service bereits in Anspruch genommen haben, ist es laut unseren AGB leider
nicht mehr möglich, Ihnen den Mitgliedschaftsbeitrag zurückzuerstatten. ..."

Die AGB hat der Anbieter so formuliert, dass er für ein Zustandekommen von Kontakten nicht verantwortlich sei. Der Anbieter ist eine Firma namens Interdate SA in Luxemburg.

Meine Fragen:

- Darf Interdate auf die Vertragserfüllung bestehen, ich jedoch nicht?
- Hat Interdate das Recht, die Erstattung des Betrags komplett oder in Teilen zu verweigern?
- Was kann Interdate unternehmen, wenn ich den Einzug widerrufe (der Betrag wurde von meinem Girokonto abgebucht)?
- Was bringt die Erstattung einer Anzeige wegen Betrugs?

Ich danke vorab für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

der wesentliche Knackpunkt ist der, dass der Anbieter lediglich Kontaktmöglichkeiten vermitteln muß, jedoch tatsächlich nicht erfolgreiche Kontakte schuldet.

Daher haben Sie durchaus das Recht, auf Vertragserfüllung zu bestehen. Jedoch haben Sie kein Recht, auf erfolgreiche Vermittlung zu bestehen.

Ja, leider hat die Gegenseite das Recht, die Erstattung des Betrages vollständig zu verweigern, da Ihr Widerrufsrecht zum Zeitpunkt des Widerrufes bereits erloschen war.

Wenn Sie den Einzug widerrufen, kann Interdate Sie auf Zahlung verklagen.

Eine Strafanzeige wird leider keinerlei Erfolg haben.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Nachfrage vom Fragesteller 26.12.2012 | 14:29

Guten Tag!

Ich finde die Antwort nicht zufriedenstellend. Sie vermittelt den Eindruck, als lebten wir in einem rechtsfreien Raum.

Wie weit darf denn ein Anbieter gehen, wenn es um Dienstleistungen geht? Dass er nicht für eine erfolgreiche Vermittlung verantwortlich ist, kann ich nachvollziehen. Aber in diesem Fall handelte es sich bisher um Fake-Profile, die nach wenigen Tagen vom Anbieter wieder gelöscht wurden. Das muss ich doch nicht akzeptieren. Dazu bitte ich um eine kurze Antwort.

Ich erwäge trotz der Rechtslage, den Einzug zu widerrufen und es darauf ankommen zu lassen, wie der Anbieter reagiert.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.12.2012 | 21:25

Sehr geehrter Ratsuchender,

der Punkt ist, dass ein Anbieter zwar dafür verantwortlich ist, gegen Mißbrauch durch Fake-Profile vorzugehen. Jedoch kann er nur dann gegen Fake-Profile vorgehen, wenn er sie erkennt. Das ist jedoch selbst unter optimalen technischen Bedingungen nur nach einigen Tagen möglich, da es so lange dauert, um Fake-Profile sicher zu erkennen.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 21.01.2013 2,8/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57981 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell und kompetent! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit, sehr verständlich und zeitnah beantwortet. Ich kann Herrn Reiser uneingeschränkt weiterempfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, das war sehr aufschlussreich und deshalb sehr lobenswert wie man es sich hier wünscht. Schnelle Reaktionszeit und fachlich versiert. Wo kann man sonst so präzise und rechtskundige Antworten erhalten? Frau Prochnow hat ... ...
FRAGESTELLER