Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bwin schuldet mir Geld, Bwin verklagen ?


25.12.2016 05:55 |
Preis: 48,00 € |

Internationales Recht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg



Sehr geehrte Damen und Herren,
Leider habe ich ein Problem mit dem Glücksspielbetreiber Bwin.
Das Glücksspiel-Unternehmen Bwin behält mein Geld seit ca. 2 Monaten ein und ich sehe nicht in nahe Zukunft, dass sie mein Geld auszahlen werden.
Ich werde Ihnen mehr über die Hintergründe erzählen. Ich bin seit einigen Jahren Kunde bei Bwin. Es gab noch nie Probleme mit der Ein- und Auszahlung bei Bwin.
Am 11.08.2015 entschied ich mich, eine Weile aufzuhören, so dass ich mich selbst vom Spielen ausgeschlossen habe. Ein Jahr später, am 16.10.2015 wollte ich mein Konto wiedereröffnen. Ich schickte bwin eine Nachricht und am selben Tag erhielt ich eine Antwort. Ich sollte bestätigen, dass die Gründe für den Selbstabschluss nicht mehr vorliegen. Dieses habe ich bestätigt.
Danach wurde mein Konto wieder geöffnet. Ich habe eine Anzahlung von 700 € über Skrill getätigt. Dabei habe ich verschiedene Angebote bei Bwin genutzt. Das Casino, Poker und Sportwetten. Im Poker und bei Sportwetten gewann ich etwa 4000 Euro.
Am 18.10.2016 habe ich eine Auszahlung von 3000 € auf mein Skrill Konto gemacht. Die Zahlung erfolgte 24 Stunden später.
Zwei Tage später machte ich eine erneute Einzahlung, da ich das Gefühl hatte, eine Gewinnsträhne zu haben. Das Gefühl ist wahr geworden.
Ich gewann wieder in Poker und in Sportwetten. Im Casino habe ich ein wenig verloren.
Um Missverständnisse zu vermeiden, im Poker habe ich gegen verschiedene Gegner gespielt und bei den Sportwetten habe ich auf viele Spiele getippt. Dieses Detail ist wichtig, denn Wochen später beschuldigte mich Bwin des Betruges, was nicht stimmt.
Diese Aussage dient nur dazu um mein Geld zu behalten. Am 21.10.2016 wurde mein Konto gesperrt und ein Sicherheitscheck durchgeführt. Ich fragte den Kunden Support täglich, wann die Überprüfung endet.
Am 28.10.2016 informierte mich die Kundenbetreuung, dass die zuständige Abteilung noch an meinem Fall arbeitet

Am 7. November 2016 informierte mich Bwin, dass ich Sie betrogen habe und deshalb mir mein Geld nicht ausbezahlt wird. Die Gründe haben Sie mir bis heute nicht genannt.
Ich habe den Vorwurf des Betrugs verweigert und ihnen mitgeteilt, dass ich die zuständigen Behörden darüber informieren werde.
Am 8.11.2016 hat Bwin angekündigt, dass sie weiter an meinem Fall arbeiten werden. Am 11.11.2016 sagten sie erneut, dass die zuständige Abteilung daran arbeitet.
Tatsächlich sehe ich keine Entwicklung in meinem Fall, so wende ich mich an Sie und ich hoffe, dass Sie mir helfen können. Mein Konto bei Bwin hat ein Guthaben von 4778 €. Ich möchte mein Geld auszahlen.
Ich habe auch im Internet recherchiert und festgestellt, dass nach der Übernahme von GVC Holdings, eine Menge Probleme mit den Auszahlungen der Kunden gab.
Ich bin kein Einzelfall. Daher möchte ich nachfragen, wie ich mein Geld bekommen kann und ob es Sinn macht Bwin zu verklagen, (Mahnschreiben etc.) nach Kosten/Nutzen Rechnung. Bwin hat seine Lizenz in Gibraltar. Die zuständige Glücksspiel-Komission kann mir nicht weiterhelfen.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ja, es stimmt, dass vielerorts von derartigen Problemen die Rede bis hin zu Verboten, die einzelne staatliche Stellen aussprechen wollten.
Generell ist aber festzuhalten, dass die Teilnahme und das Mitspiel inzwischen wieder in ganz Deutschland und aus allen Bundesländern möglich ist, wobei nur in Schleswig-Holstein gewisse Besonderheiten/Hürden gelten.

Ein missbräuchliche Verhalten von Ihnen oder einen Betrug sowie ein Grund für das Behaltendürfen des Geldes kann ich ebenso wenig wie Sie erkennen, so dass die Begründung fehlt geht.

Allerdings habe trotz längerer Recherche keinen Rechtsfall gefunden, bei dem in Deutschland geklagt werden konnte, also am Firmensitz in Gibraltar geklagt werden müsste. Eine Vollstreckung wäre dann schon möglich, was auch im internationalen Privatrecht erlaubt wird.
Einen Anwalt zu finden, der dieses auch in Gibraltar gewährleisten kann, ist aber durchaus einfach und möglich. Die deutsche Auslandsvertretung in Großbritannien bietet dahingehend Angebote und Adressen von Anwälten an, die dieses unternehmen.

Ich wünsche Ihnen noch frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2017.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER