Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
454.965
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Bürgschaft


17.07.2007 12:33 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Habe 1988 mit meiner Schwester ein Haus gekauft. 1989 hat unser Bruder und der Freund meiner Schwester eine über dinglich und persönlich vollstreckbares Schuldversprechen unterschrieben.
( unter Punkt4. Die vorstehende Hatungsübernahme/mit Vollstrechunksunterwerfung darf die Gläubigerin, Die Deutsche Genossenschafts Hypothekenbank AG, nur zur Sicherung des von ihr derzeit gewährten und zusätzlich durch die oben bezeichnete Grundschuld abegesicherten Darlehens in Anspruch nehmen. Als sicherheit für den Fall einer etwaigen Inanspruchhahme aus der obigen Haftungsübernahme treten die Eigentümer sämtliche Rechte und Ansprüche, welche ihnen aus der oben erwähnten Grundschuld gegenüber der Gläubigerin zustehen, sicherungshalber an den Bruder und den Freund der Schwester ab. Diese Abtretung soll der Grundschuldgäubigerin angezeigt werden.

1994 wurde ich alleine neue Eigentümerin dieses Hauses.

Das Haus wurde dieses Jahr zwangsversteigert.
Nun bekamen die zwei Männer ein Schreiben des Kreditinstitutes auf Zahlung der Restschuld.

Können die Männer in Anspruch genommen werden? Das Haus wurde doch an einen dritten weiterverkauft.

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Frage auf der grundlage des von Ihnen angegebenen Sachverhalts wie folgt:

Vorbehaltlich einer genauen vertraglichen Prüfung sind Ihr Brunder und der Freund Ihrer Schwester zur Zahlung der Restschuld verpflichtet.
Es liegt nach Ihren eigenen Angaben ein Schuldversprechen vor, welches zur Sicherung des genannten Darlehens gedacht war und nun durch die Bank in Anspruch genommen wird.
Der Verkauf des Hauses ändert an der noch offenen Restschuld nichts.

Grundsätzlich empfehle ich Ihnen, einen Kollegen vor Ort zu kontaktieren, welcher bei Verhandlungen mit der Bank hilfreich sein kann. Dies ist selbstverständlich auch abhängig von der Höhe der Forderung sowie von der Leistungsfähigkeit der jeweiligen Personen, was sich meiner Kenntnis entzieht.

Ich hoffe, Ihnen eine erste Orientierung gegeben zu haben.


Mit freundlichen Grüßen

Günthner
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 17.07.2007 | 13:31

das Haus hat bei der Zwangsversteigerung 155.000€ eingebracht. Die Summe der Grundschuld/Bürgschaft 80.000€. War im Grundbuch an erster Stelle eingetragen. Wird mit dem ersteigertem Geld nicht erst die Darlehen an erster Stelle im Grundbuch getilgt?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.07.2007 | 16:35

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Nachfrage.
Vorab möchte ich allerdings darauf hinweisen, dass Ihre Bewertung vor Beantwortung dieser Nachfrage erfolgt ist und ich dies somit nicht nachvollziehen kann.
An einem Arbeitsalltag sollten Sie dem bearbeiteten Rechtsanwalt etwas Zeit geben, da dieser auch noch Mandate vor Ort zu betreuen hat.Ihren Ärger auf eine unbeantworte Nachfrag könnte ich nach 2 Tagen verstehen, nach 3 h(!!) ist dies - gelinde gesagt - unverhältnismäßig.
In Ihre Frage selbst hatten Sie nicht den ersten Rang der Grundschuld sowie die Zahlen erwähnt- ja, hier erfolgt eine Befriedigung nach einer Rangordnung, so dass die Forderung der Bank unberechtigt sein kann und Sie bei der Bank um Aufklärung bitten sollten.


Mit freundlichen Grüßen

Günthner
Rechtsanwalt

Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 54669 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Anwort kam super schnell und ausführlich. Es hat mir sehr weiter geholfen. Ich kann das an dieser Stelle nur weiter empfehlen. Vielen Dank nochmal! ...
5,0/5,0
Die Antworten waren für mich sehr Zeitnah, verständlich, hilfreich ohne endlose Paragraphen Ausführungen. Alles direkt auf den Punkt. Ich werde den Empfehlungen folgen und kann Herrn RA Stadnik bestens weiterempfehlen ...
4,6/5,0
Vielen Dank für die Antwort. War hilfreich ...