Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
462.077
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Bonusregelung "heimlich" geändert


| 29.12.2016 12:37 |
Preis: 55,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Tamás Asthoff



Guten Tag.
Ich habe am 01.01.2016 für ein französisches Unternehmen in Deutschland angefangen zu arbeiten. Aufgabe Vertrieb in Deutschland mit Dienstsitz in Deutschland (Home-Office). In meinem Arbeitsvertrag steht eine Bonusregelung, welche besagt, dass der Bonus bei 100% erreichen der Zielvorgaben 20% des Jahresgehaltes beträgt, bei Überschreiten aber bei 40% gedeckelt wird.

Nun kam im Februar ein neuer Geschäftsführer und im Ende Juni wurde meine erste Zielvereinbarung mit mir abgestimmt. Es wurden Variablen eingesetzt, welche V0,V1 und V2 benannt wurden. Es steht auf der Vereinbarung V0=25%, V1=100% und V2=150%.

Als nun die Auswertung gemacht wurde, kam weniger heraus als ich errechnet hatte, was damit begründet wurde, dass V2=150% wohl 30% Maximalbonus bedeutet nämlich V1(20%) x V2(150%) = 30%.

Dies wurde mir bei der Zielvereinbarung nicht erläutert, es ist quasi eine Kürzung des vertraglich vereinbarten Bonus.

Macht es Sinn, hiergegen vorzugehen ? der Differenzbetrag beläuft sich auf ca. 3.500 EUR.
Sehr geehrter Fragesteller,


die Frage nach den Boni, die eine Firma auszahlt, ist immer wieder Gegenstand von Rechtsstreitigkeiten.

Dies fängt dort an, dass in vielen verträgen steht, ein Bonus werde freiwillig ohne Rechtsansprich bezahlt, aber wiederkehrende Zahlungen durchaus einen Anspruch begründen können. Die Thematik ist komplex und von vielen Faktoren abhängig.

In Ihrem Fall kommt hinzu, dass unklar ist, welches Recht angewendet werden müsste und ob überhaupt ein deutscher Gerichtsstand gegeben ist - Deutschland oder Frankreich?

Nun zur Sache.

Wenn Ihnen in ihrem Arbeitsvertrag eine Bonusregelung ausgehändigt wurde, kommt es darauf an, wie diese formuliert ist, ob ein Änderungsvorbehalt vorhanden ist und ob dieser gültig ist. Nur so kann die Bonusregelung geändert werden.

Andernfalls hätte das neue Bonussystem Ihrer Zustimmung bedurft. Beides kann ich anhand ihrer Angaben aber leider nicht beurteilen - dazu müssten die Verträge eingesehen werden. Wenn Sie dies möchten, können Sie mich gerne direkt kontaktieren. Sie finden meine Kontaktangaben leicht über das Internet oder hier auf dem Portal.

Zurück zu der neuen Regelung. Was aus der Zielvereinbarung nicht eindeutig hervorgeht, oder mißverständlich ist, geht zu Lasten des Arbeitgebers. Haben Sie die neue Bonusregelung in irgendeiner Weise akzeptiert, d.h. unterschrieben? Wenn ja, müsste ich diese einmal einsehen. Wenn nein, so gilt der im Arbeitsvertrag niedergelegte Berechnungsweg.

Aus meiner Sicht können Sie das Geld dann einfordern.
Ergänzung vom Anwalt 27.02.2017 | 20:38

Vielen Dank für die Bewertung.


Ich bitte Sie, meine Kontaktdaten zu spreichern. Sie können mich in Zukunft gerne direkt kontaktieren!

Dann sparen Sie sich den umständlichen Weg über diese Plattform - und SIe erreichen den Anwalt direkt und vertraulich.
Bewertung des Fragestellers 31.12.2016 | 10:12


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 31.12.2016 4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 56169 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Das hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich konnte meinen bereits selbst vorab persönlich recherchierten Rechtsstandpunkt über die Antwort fantastisch bestätigt bekommen, und fühle mich jetzt viel gelassener und kann klare Strategien treffen. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr ausführliche und zielgenaue Antwort. Bis auf 2 Fachbegriffe (ZPO und Drittwiderspruchsklage) alles verständlich für einen Laien. ...
FRAGESTELLER