Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
462.554
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Bewusste neg. Bewertung durch konkurent mit Falschaussage auf Ebay


29.12.2012 18:52 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Hallo,

ich bin seit 3 jahren Selbstständig auf Ebay und dort Power Seller Platin + Top Verkäufer.
Wir haben ein zu 100% positves Profil, welches aber seit gestern nicht mehr 100% sondern nur noch 99,9% ist, da wir ene neg. Bewretung erhalten haben.
Diese Bewertung kommt von Person X.

X kaufte vor 10 Tagen bei uns ein Apple iPhone.
Er bezahlte dies nicht.
Wir mahnten nach 10 Tagen über Ebay an (möglich ist dies bereits nach 4 Tagen!).

4 Tage nach der Anmahnung kann man diese "schließen". Meldet sich der Kunde bis dahin nicht verliert er sein Bewertungsrecht.

Doch X bewertete uns am 1. Tag der Anmahnung mit dem Text "Bißchen ungeduldig" negativ (alle 4 Punkte 1 von 5 Sternen) und teilte uns danach per Ebay mit er würde vom kaufvertrag zurück treten.
Somit hebelt er den automatismus in Ebay aus, dass er uns bewerten nicht bewerten kann und wir können den Fall nicht schließen.

X hat ein öffentliches Mitgliedsprofil, man kann dort sehen dass er in der Zeit von Juni bis September 2012 mehr als 20 iPhone 3G und 3GS über sein als "Privat" angemeldetes Ebay-Profil verkauft hat. In keinem dieser Verkäufe steht AGB, Kontaktinformationen oder gar widerrufsbelehrungen.


-------------------------------

Nun folgendes: Ich suche einen Anwalt der bis Morgen Abend, 20 Uhr, folgende Unterlagen fertig stellt sowie der Gegenseite per Email zukommen lässt sowie Mittwoch per Einschreiben:

1) Aufforderung zur Löschung der Bewertung.
Grundlage:
a) Aufgrund der direkten Konkurenz "iPhone Händler gegen iPhone Händler" gehen wir von einer Rufschädigung aus
b) Die Aussage "bißchen Ungeduldig" trifft hier nicht zu. Obwohl Sie Subjektiv ist, wird damit (bewußt) ein absolut falscher eindruck vermittelt. Eine Annahmung bezüglich der Zahlung in Ebay kann bereits nach 4 Tagen gemacht werden, hier wurden 10 gewartet. Der Kunde hat sich zu keiner Zeit nach dem Kauf (vor der Anmahnung) gemeldet, was eine Aufschiebung der Anmahnung hätte bringen können.
c) Die Bewertung ist aufgrund der Sterne-Vergabe Rufschädigung und Fehlerhaft.
Das Sternesystem (1 bis 5) und eine 1 für "Artikel wie beschreiben", "Versandkosten" sowie "Versandzeit" kann nicht gegeben werden, da der Artikel niemals bezahlt somit nie versendet und obige Punkte vom Käufer nicht beurteilt werden können.
d) Aufgrund des hier schon genannten Ablaufes (Kauf, keine Meldung, warten bis Anmahnung kommt, dann neg + Meldung um die Bewertungssperre zu umgehen) gehen wir davon aus, dass deer Rechtswille zum Abschluß des Kaufvertrages nie gegeben worden war. Wir zweifeln diesen also an, dieser Mag von der Gegenseite nachzuweisen sein. Da der Rechtswille zum abschluß des Kaufvertrages nicht gegeben war, ist auch eine Bewertung hinfällig.

2) Abmahnung
Es soll hier mit aller Härte abgemahnt werden, um die Gegenseite Unter Druck zu setzen. Dies ist grade durch die 20 Verkäufe als Privatperson, welche durch verschiedene Gerichtsurteile (Az.: VIII ZR 173/05, Amtsgericht Bad Kissingen, Az.: 21 C 185/04, Amtsgericht Radolfzell, Az: 3 C 553/03) gestützt werden, absolut widrig.
ich denke die fehlenden AGB, widerrufsbelehrungen und Kontaktinformationen in den Käufen sind Abmahngrund genug, soweit man davon ausgeht, dass X gewerblich gehandelt hat, was die Gerichtsurteile und sein verhalten ja belegen.

3) Androhung einer Strafanzeige
Wenn wir hier davon ausgehen, dass X gewerblich gehandelt hat, dies aber von einem Privaten Konto getan hat, liegt hier nicht nur im Zivilrecht die Konkurenzabmahnung sondern natürlich auch die Tatsache hervor, dass keinerlei Steuern gezahlt worden und Kunden um eventuelle Dinge wie absetzbare Mehrwertsteuer, Rechte auf Widerruf etc. betrogen worden sind.

-------------------------------

Was ist der Hintergrund?
Der Hintergrund ist die Löschung der Bewertung.
Ich möchte also, dass hier der Anwalt der dies annimmt alle 3 Schreiben oben so professionell und ausführlich wie oben dargestellt und Möglich fertig macht und der Gegenseite übersendet.
Die Kosten für die Anwaltsgebühren habe ich hier mit 150€ notiert.
Der Gegenseite sollen natürlich 150€ Gebühren + weitere Mögliche Kosten + Abmahnkosten auferlegt werden.

Gleichwohl soll der Gegenseite das Angebot gemacht werden:
Wird die Bewertung binnen 5 Werktagen entfernt, verfallen alle Kosten für die Gegenseite und die genannten Punkte werden nicht zur Strafanzeige gebracht.

Der Anwalt wird ja eh durch die hier datierten 150€ schon im Vorfeld von mir bezahlt, welche ich bei einer Löschung der Bewertung aus meiner Tasche zahle.
Lenkt die Gegenseite nicht ein, soll am 6. Tag die Anzeige zur Polizei gebracht werden und das Angebot verfällt.
Sollte die Gegenseite nicht binnen einer angemessen Frist auf die Abmahnung sowie die Löschung eingehen, wird Klage eingereicht.

-------------------------------

Sollten Rückfragen sein, so bitte unter XXXX anrufen.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Ich fertige Ihnen gerne diese Schreiben zu 1 bis 3. Falls Sie nichts dagegen haben, würde ich den Sachverhalt in einem Schreiben zusammenfassen
Ich weise Sie allerdings bereits jetzt darauf hin, dass ein Anspruch auf Löschung einer Bewertung auf dem Portal grundsätzlich nur dann besteht, wenn der Bewertende unwahre Tatsachenbehauptungen oder reine Schmähkritik zum Inhalt seiner Bewertung macht. Dies ist m.E. vorliegend nicht der Fall, in dem der Käufer eine Meinungsäußerung tätigt "ungeduldig".
Für die Abmahnung benötige ich eine Vollmacht von Ihnen und die Adresse der Gegenseite.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Hermes, Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 01.01.2013 2,4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 56247 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gut. Ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gezielt und verständlich meine Frage beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr kompetent und ausführlich....Danke ...
FRAGESTELLER