Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.375
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betrug bei E-Bay


17.03.2017 18:04 |
Preis: 48,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Vor knapp 3 Wochen (06.02.2017) wurde von mir eine elektronische Orgel (Clavia Nord) bei E-bay erworben (Sofortkauf 1300 Euro inkl. Versandgebühr bei Direktüberweisung.
Direkt nach dem der Kauf betätigt wurde nahm der Verkäufer per Telefon Kontakt mit mir auf. Das Telefonat verlief absolut entspannt und erweckte keinen Verdacht.
Der Verkäufer sendete mir umgehend per E-Mail ein Photo von „seinem" Personalausweis inkl. eines Selfies sowie eine Rechnung für das Clavia Nord zu. In gutem Glauben überwies ich direkt im Anschluss die Geldsumme (1300 Euro) auf das angegebene Konto.
Nachdem die Ware trotz angekündigter Lieferzeit (3-4 Werktage) nicht eintraf folgten zwei E-Mails (ein Woche sowie 10 Tage nach dem Kaufdatum) von mir ohne eine Reaktion. Zwei Wochen nach dem Einkauf wurde eine entsprechende Anfrage (Deadline 2.März) bei E-Bay geöffnet. Kurz danach blieb auch ein Versuch den Verkäufer auf dem Handy zu erreichen erfolglos (Keine Verbindung).
Am 1.März hab ich dann über E-Bay eine Nachricht von dem User erhalten mit der Info er wäre nicht die entsprechende Person - kurze Zeit später wurde dann bei E-Bay auch ein Fremdzugriff für dieses Konto angemeldet. In der Zwischenzeit habe ich den Vorfall bei der Polizei angezeigt; bisher ohne Rückmeldung.

Für mich stellt sich nun die Frage welche Chancen es überhaupt gibt hier noch an mein Geld heranzukommen bzw. inwieweit auch der „angeblich" gehackte User (dessen Name und Adresse ich habe) zur Rechenschaft gezogen werden kann.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie sollten unverzüglich Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft stellen.

Nehmen Sie alle Unterlagen mit, auch die Kontoauszüge und Ausdrucke von eBay.


Möglicherweise kann dann noch das Konto gesperrt werden, wenn die Staatsanwaltschaft schnell genug ist.

Dann kann das Geld vielleicht noch gerettet werden.

Auch benötigen Sie dann die Akteneinsicht der Ermittlungsakte, um mögliche Identitäten der wahren Täter zu kennen.

Denn nur dieser haftet bei einem gehackten Account.

Der "gehackte" User haftet hingegen nicht; er ist vielmehr ebenfalls ein Opfer solcher Täter.

Aber ob tatsächlich ein Account gehackt worden ist, wird erst das Ermittlungsverfahren zeigen.

Sollte der Täter nicht ermittelt werden, haben Sie aber keine Chance, Geld zurück zu bekommen, wenn nicht das Konto seitens der Ermittlungsbehörden gesperrt wird.


Ist der Täter nach dem Ermittlungsverfahren aber bekannt, könnten Sie zivilrechtlich mit Mahnbescheid oder Klage gegen diesen vorgehen.

Viel Glück.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER