Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betrug 22 Jahre meines Lebens von Angehörigen und Eltern und anderen Leuten.


05.06.2017 23:26 |
Preis: 77,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Raphael Fork



Guten Tag,

seit meinem 13. Lebensjahr wurde anscheinend eine verfrühte Geschäftsfähigkeit auf meinem Namen eingeholt und später als Geschäftsunfähig aberkannt. Das alles hat stattgefunden ohne mein wissen und ist mittlerweile aufgeflogen. Schwere lügen und sozial betrug und Verschwörung liegt anscheinend vor. Ich würde gerne Auskunft darüber erhalten, erst mal was Polizeilich und Staatlich so alles vorliegt auf meinem Namen. Es besteht der Verdacht, das ein Heirats-Schwindler mein Leben seit ich ein Kind bin, ziemlich betrügt und manipuliert und durch Organisation durch irgendwelche Vereine die sich offiziell als legal ausgeben manipuliert werde und unterdrückt. Eine moderne Form der Versklavung. Anfangen tut dies anscheinend damit, das vor 22 Jahren, dieser Mann der meine Mutter geheiratet hat, eine verfrühte Geschäftsfähigkeit beantragt hat. Ohne das ich davon wissen tue, also schon betrug vor Amtsgericht begangen hat, das jemand anders sich für mich ausgegeben hat. Mein Ausweis missbraucht hat und meine Identität, schwerer Vertrauens missbraucht begangen hat in folge zu schweren betrug. Anscheinend auch auf meinen Namen, irgendwelche Konten oder andere dinge laufen, von denen ich nichts wissen tue. Da er meine Briefpost manipuliert, Diebstahl begeht und schon die letzteren Jahre beweise verschwinden lässt. Auch damit das er Fotos verschwinden lässt, also in den Müll schmeißt und versucht alles zu verheimlichen. Es ist auch möglich also, das er auf meinem Namen durch andere Leute , die sich für mich ausgeben, betrug begeht. Anscheinend Konten bis andere Dinge auch existieren auf meinem Namen oder existiert haben. Es ist möglich das, seit ich ein Kind bin, das schon stattfindet. Ich wurde schwer vergiftet und chronisch krank gemacht in meinem Leben. Schon seit ich ein Kind bin, wird diese Verschwörung betrieben. Meine Eltern scheinen darin auch involviert zu sein. Von verschwinden lassen meiner Briefpost bis zu anderen Dingen. Um mit all diesen Dingen mal jetzt anzufangen, brauche ich einen guten Anwalt der willig ist diesen Fall zu übernehmen und auch wenn nötig ist, bis an höchste Stelle der Gerichtsbarkeit für mich durch kämpft. Erst mal also anfangen Auskünfte und Daten einzuholen, als nachweise um damit anzufangen, wo die Kette des Betrugs beginnt und damit auch genug beweise vorliegen könnten um die Verschwörung auf fliegen zu lassen. Das alles beginnt im Jahr 1995 bis 2017, also brauche ich diverse Polizei Auskunft, verschiedene Ärzte, Auskünfte über Daten und Archivierte Daten bei Amtsgerichten und andere Dingen. Könnte in Europa auch stattgefunden haben bis hin zum Ausland. Es besteht der Verdacht durch offizielle Vereine die legal aussehen, allerdings illegale Aktivitäten aufweisen, angefangen von sittenwidrigem Verhalten bis hin Ordnungswidrigkeiten begehen die zu schweren Straftaten führen. Anscheinend wird auch massiv versucht, mich zu beeinflussen, seit ich ein Kind bin. Ich brauche also einen guten Anwalt für dies alles, um erst mal anzufangen alle Daten die so verfügbar sind zu Sammeln. Wenn nötig kann auch Straf anzeige gegen den gestellt werden, der dies wohl alles anfängt. Da er anscheinend, möglicher weise, meine Identität missbraucht oder weiter leitet an verschiedene Leute die an der Verschwörung beteiligt sind. Mein 22 Jahre langes Vertrauen schwer missbraucht hat und gelogen und bisher ohne das ich davon Kenntnis hatte. Er hat mich auch als Kind geschlagen und psychischer Terror begangen und meine Mutter wohl auch dazu angestiftet. Also um die ganze Kette zu schließen, brauche ich erst mal Auskünfte und Beweis unterlagen, aller Daten die es über mich gibt von 1995 bis 2017. Brauche einen guten Anwalt dafür der auch eine gewisse Intelligenz aufweist und willen dies zu machen. Vertrauliche Daten und Auskünfte können Sie von mir erhalten auf privatem weg, was ich nicht veröffentlichen möchte. Ich würde also gerne Auskunft darüber erhalten, was Polizeilich an Daten registriert und Archiviert wurden in meinem Leben und weitere von sämtlichen Staatlichen Stellen. Des weiteren kann Straf anzeige gestellt werden, wegen Betrug oder gegen jeden der meine Daten missbraucht hat. Ich danke Ihnen schon vielmals im voraus, falls Sie bereit sind diesen Aufwand zu machen und hoffe das ich auch einen guten Anwalt dadurch finde der die Kompetenzen hat und im weiteren verlauf meines Lebens mein Ansprechpartner in Rechtlichen belangen und Gesetzlicher Beratung bleibt. Ich biete erst mal nur 25 Euro dafür, da wenn Sie gut sind sowieso auch Hilfsbereitschaft anbieten sollten, auch auf evtl. raten Zahlungen sich einlassen sollten. Da ich auch einen Anwalt im Leben suche der mir beisteht und im weiteren verlauf auch sich als ein Gewinner raus stellt. Etwaige kosten habe ich auch vor Einklagen zu lassen, die Sie mir vorerst in Rechnung stellen und sich auch flexibel, auch sich selbst leisten können, darauf einzugehen. Es wäre von Vorteil wenn Sie in dem Bundesland Baden-Württemberg Richtung Süd-West residieren und auch Ihr Büro erreichbar ist. Auch um etwaige kosten für Anfahrt und Aufwand was allgemein Gerichte und alles, niedrig zu halten. Vielen Dank, für das Sie sich die Zeit nehmen dies zu lesen, auch wenn Sie sich dazu entscheiden den Fall nicht anzunehmen. Ich hoffe das keine selbst Überschätzung vorliegt Ihrerseits.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre rechtliche Anfrage, die ich wie folgt beantworte:



Frage 1:
"Vielen Dank, für das Sie sich die Zeit nehmen dies zu lesen, auch wenn Sie sich dazu entscheiden den Fall nicht anzunehmen. Ich hoffe das keine selbst Überschätzung vorliegt Ihrerseits."

Gern geschehen - auch wenn ich eine konkrete Fragestellung vermisse.



Frage 2:
"Ich würde gerne Auskunft darüber erhalten, erst mal was Polizeilich und Staatlich so alles vorliegt auf meinem Namen."

Das die Polizei zugleich Teil des Staates ist, geht Ihre Fragestellung offenbar dahin, welche Daten die Polizei über Sie gespeichert hat.


Da Sie offenbar im Bundesland Baden-Württemberg residieren, ist für Sie § 21 Landesdatenschutzgesetz B/W einschlägig, der wie folgt lautet:



"(1) Dem Betroffenen ist von der speichernden Stelle auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erteilen über

1.
die zu seiner Person gespeicherten Daten,

2.
den Zweck der Verarbeitung,

3.
die Herkunft der Daten, soweit diese gespeichert oder sonst bekannt ist, und die Empfänger oder Gruppen von Empfängern, an die die Daten übermittelt werden sollen, sowie

4.
den strukturierten Ablauf der automatisierten Verarbeitung der ihn betreffenden Daten in den Fällen des § 4 Abs. 7 und die dabei herangezogenen Entscheidungskriterien.

Dies gilt nicht für personenbezogene Daten, die ausschließlich zu Zwecken der Datensicherung oder der Datenschutzkontrolle gespeichert sind.

(2) In dem Antrag soll die Art der personenbezogenen Daten näher bezeichnet werden, über die Auskunft erteilt werden soll. Sind die personenbezogenen Daten in Akten gespeichert, wird Auskunft nur erteilt, soweit der Betroffene Angaben macht, die das Auffinden der Daten ermöglichen, und der für die Erteilung der Auskunft erforderliche Aufwand nicht außer Verhältnis zu dem vom Betroffenen geltend gemachten Informationsinteresse steht.

(3) Die speichernde Stelle bestimmt das Verfahren, insbesondere die Form der Auskunftserteilung, nach pflichtgemäßem Ermessen. Sind die Daten in Akten gespeichert, ist dem Betroffenen auf Verlangen Akteneinsicht zu gewähren; Absatz 2 Satz 2 findet entsprechende Anwendung. Ein Recht auf Akteneinsicht besteht nicht, wenn die Daten des Betroffenen mit Daten Dritter oder geheimhaltungsbedürftigen nicht personenbezogenen Daten derart verbunden sind, dass ihre Trennung nicht oder nur mit unverhältnismäßig großem Aufwand möglich ist. In diesem Fall ist dem Betroffenen Auskunft zu erteilen. Rechtsvorschriften über die Akteneinsicht im Verwaltungsverfahren bleiben unberührt.

(4) Bezieht sich die Auskunftserteilung auf die Übermittlung personenbezogener Daten an Behörden der Staatsanwaltschaften, an Polizeidienststellen, Verfassungsschutzbehörden und Behörden der Finanzverwaltung, soweit sie personenbezogene Daten in Erfüllung ihrer gesetzlichen Aufgaben im Anwendungsbereich der Abgabenordnung zur Überwachung und Prüfung speichern, ist sie nur mit Zustimmung dieser oder der nach Absatz 7 zuständigen Stelle zulässig. Satz 1 findet auch Anwendung auf die Übermittlung personenbezogener Daten an den Bundesnachrichtendienst, den Militärischen Abschirmdienst und, soweit die Sicherheit des Bundes berührt wird, andere Behörden des Bundesministeriums der Verteidigung. Für die Versagung der Zustimmung gelten die Absätze 5 und 6 entsprechend.

(5) Die Auskunftserteilung unterbleibt, soweit

1.
die Auskunft die ordnungsgemäße Erfüllung der in der Zuständigkeit der speichernden Stelle liegenden Aufgaben gefährden würde,

2.
die Auskunft die öffentliche Sicherheit oder Ordnung gefährden oder sonst dem Wohle des Bundes oder eines Landes Nachteile bereiten würde oder

3.
die personenbezogenen Daten oder die Tatsache ihrer Speicherung nach einer Rechtsvorschrift oder ihrem Wesen nach, insbesondere wegen überwiegender berechtigter Interessen eines Dritten, geheim gehalten werden müssen

und deswegen das Interesse des Betroffenen an der Auskunftserteilung zurücktreten muss.

(6) Die Ablehnung der Auskunftserteilung bedarf keiner Begründung, soweit durch die Mitteilung der tatsächlichen und rechtlichen Gründe der mit der Auskunftsverweigerung verfolgte Zweck gefährdet würde. In diesem Fall ist der Betroffene darauf hinzuweisen, dass er den Landesbeauftragten für den Datenschutz anrufen kann.

(7) Die fachlich zuständige oberste Landesbehörde kann durch Rechtsverordnung bestimmen, dass eine andere als die speichernde Stelle die Auskunft erteilt."


Wie Sie sehen können Sie die gewünschte Auskunft über Ihre Personaldaten problemlos selbst und sogar kostenlos erlangen. Die Beauftragung eines Anwalts ist dafür grundsätzlich nicht nötig. Ansonsten finden Sie bei Bedarf sicher jemanden vor Ort, der zu den genannten Konditionen für Sie tätig wird.


Mit freundlichen Grüßen aus Dortmund

Raphael Fork
-Rechtsanwalt-

Nachfrage vom Fragesteller 06.06.2017 | 01:49

Frage 1: ist gar keine Frage und anscheinend tun Sie tatsächlich an selbst Überschätzung leiden. Sie haben den Fall nicht angenommen, tut mir leid, ich gönne Ihnen bestimmt keine 77 EUR nur damit Sie mal nen Gesetzes Text Kopieren und hier einfügen.

Frage 2: Ihre Antwort ist wohl einfach nur eine Kopie. Sie haben den ganzen Fall wohl gar nicht verstanden und womöglich auch weiter führend ist. Überhaupt geht es auch darum das man mich schwer chronisch gesundheitlich krank gemacht hat und vergiftet hat und Mord versuch bis, hinterlistigen Mord auch verübt hat. Es weiter gehend noch viel mehr geht. Sie haben diesen Fall nicht angenommen, absolut daneben. Sie sind wohl der schlechtes Anwalt den man sich vorstellen kann, der für diesen Fall geeignet wäre. Ihre Rechtsgebiete betrifft das überhaupt nicht im ganzen. Tut mir leid, hier gibst keine kostenlose Euros für Copy&paste jobs.


Das ich bei bedarf, so jemanden selbst vor Ort finde, ist mir absolut klar. Ich hab keine Ahnung wie sie sich überhaupt trauen, das was Sie da schreiben als eine Anwort auf meinen Fall zu sehen, des weiteren suche ich einen Anwalt, der den ganzen Fall auch vertreten wird, was Sie auch nicht tun und eine dumme Antwort noch zugleich drauf geben.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.06.2017 | 10:48

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre erwartungsgemäße Nachfrage, die allerdings bei Licht besehen gar keine ist, sodass sich eine Bearbeitung nach den Regeln dieser Plattform erübrigt.

Ihre Fragestellung bezüglich Ihres geäußerten Problems habe ich oben vollständig und verständlich beantwortet. Dies allein ist hier im Rahmen der Bearbeitung auch geschuldet.


Mit freundlichen Grüßen aus Dortmund

Raphael Fork
-Rechtsanwalt-

FRAGESTELLER 06.06.2017 1/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER