Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.770
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Betriebskostenabrechnungen ab 1998 überfällig


24.10.2004 20:09 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Wie kann ich meinen Vermieter, der seinen Wohnsitz in England hat, zwingen, endlich über die Betriebskosten seit 1998 (mein Einzug) abzurechnen?

Außer einer beiläufgen Mitteilung, dass aus den Jahren 1998 und 1999 ein Guthaben von einigen Hundert DEM aufgelaufen ist (zu meinen Gunsten), habe ich bisher nichts erhalten trotz mehrerer Mahnschreiben.

Seit Januar 2003 habe ich einseitig die Überweisung von Betriebskostenvorauszahlungen völlig eingestellt, doch auch dieser Schritt hat den Vermieter bisher nicht bewegen können, die überfälligen Abrechnungen zu schicken.

Kann ich die Zahlung der Kalt-Miete aussetzen, um den Druck auf den Vermieter zu erhöhen?

Gibt es eine einfache Möglichkeit, die Abrechnungen einzuklagen (Vermieter wohnt in England)?
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zur Beantwortung Ihrer Fragen möchte ich zunächst auf meinen Beitrag "Wege zur Betriebskostenabrechnung"im Ratgeberteil bei 123recht.net hinweisen.

Eine Einstellung der Mietzahlungen ist nicht zulässig, lediglich die weiteren Vorauszahlungen dürfen zurückbehalten werden.

Da der Vermieter darauf nicht reagiert, wird eine Klage auf Abrechnung nicht zu vermeiden sein - vorausgesetzt, daß mietvertraglich keine Pauschale vereinbart ist.

Daß der Vermieter seinen Wohnsitz in England hat, ist für die Klage unschädlich. Diese ist nämlich nach § 29a ZPO beim Amtsgericht des Bezirkes einzulegen, in dem die Mietsache liegt, was in der Regel ihrem Wohnort bzw. nächst größerem Ort entspricht.

Ich empfehle Ihnen, mit einem auf Mietrecht spezialisierten Rechtsanwalt Rücksprache zu halten und das weitere Vorgehen abzuklären. Gerne stehe auch ich dafür zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Schwartmann
Rechtsanwalt


--
Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Schwerinstr. 37-39, 50733 Köln
Tel.: 0221-7787630 / Fax: 0221-7787629
www.rechtsanwalt.andreas-schwartmann.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER