Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
468.695
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Besteuerung von Wohnrecht


| 07.06.2017 09:13 |
Preis: 30,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von



Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Fall betrifft die Versteuerung von Wohnrecht.
Meine leibliche Mutter ist vor ca. 30 Jahren verstorben. Mein Vater hat vor 7 Jahren wieder geheiratet. Er möchte mir nun seine zwei Häuser und das Grundstück überschreiben.
Für die neue Frau meines Vaters soll ein Wohnrecht (unentgeltlich) für eine bestimmte 60qm große Wohnung in einem der beiden Häuser eingetragen werden. Dieses soll allerdings erst nach Ableben meines Vaters in kraft treten. Die Frau ist aktuell 70 Jahre alt.
Meine Fragen:
Bei der Eheschließung meines Vaters war ich 40 Jahre alt und lebte bereits einige Jahre vorher mit meinem Mann in einem eigenen Haushalt. Ist die Frau meine Vaters dennoch meine Stiefmutter?
Mit welchem Steuersatz wird das Wohnrecht abgerechnet? Welchen Prozentsatz des Geldwertes muss die Frau meines Vaters bezahlen bzw. welchen Freibetrag kann man ansetzen?
Werden die Steuern erst nach Ableben meines Vaters berechnet?
Vielen Dank für Ihre Antwort!
Mit Gruß
Maria
07.06.2017 | 12:37

Antwort

von


247 Bewertungen
Blücherstraße 64
25336 Elmshorn
Tel: 041217891138
Web: www.anwalt-domke.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die neue Frau Ihres Vaters steht rechltich in keiner Verbindung zu Ihnen. Sie ist lediglich im umgangssprachlichen Sinne Ihre "Stiefmutter". Dennoch ist sie erbberechtigt, es sei denn es würde ein altes Berliner Testament mit einer Wiederveiratungsklausel existieren.

Ihre Schwiegermutter ist durch das lebenslange Wohnrecht eine Berechtigte im Todesfall und hat ein sog. Vermächtnis erhalten. Das bedeutet, dass das Wohnrecht erst nach dme Tod Ihres Vaters steuerrechtlich relevant wird.

Das Finanzamt ermittelt anhand diverser Punkte wie Lebensalter, Wert der Immobilie den sog. Kapitalwert des Wohnrechts. Dies ist in etwa der Wert der ersparten Miete.

Den Steuersatz kann ich nicht beurteilen, richtet sich aber nach dem Gesamteinkommen.

Mit freundlichen Grüßen
Maike Domke
Rechtsanwältin


Rechtsanwältin Maike Domke

Nachfrage vom Fragesteller 07.06.2017 | 13:09

Viele Dank für Ihre Antwort. Eine kurze Nachfrage zur Besteuerung:
Wird das Wohnrecht meiner "Stiefmutter" nach den Sätzen einer Ehefrau oder nach den Sätzen von nichtverwandten Personen besteuert? Ich meine damit: Bekommt sie das Wohnrecht von meinem Vater oder von mir "geschenkt"?

DANKE !!!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.06.2017 | 13:28

Sehr geehrte Ratsuchende,

die Besteuerung ist unabhängig von der Heirat und erfolgt als "nichtverwandte Person".

Mit freundlichen Grüßen
Maike Domke
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 07.06.2017 | 14:04


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antworten waren sehr gut verständlich und umfassend! Bin sehr dankbar für die hilfreichen Aussagen!"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Maike Domke »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 07.06.2017
5/5.0

Die Antworten waren sehr gut verständlich und umfassend! Bin sehr dankbar für die hilfreichen Aussagen!


ANTWORT VON

247 Bewertungen

Blücherstraße 64
25336 Elmshorn
Tel: 041217891138
Web: www.anwalt-domke.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Sozialrecht, Arbeitsrecht, Versicherungsrecht, Steuerrecht