Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.873
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Berufsbegleitendes Studium: Uni verschiebt kurzfr. Vorlesung. Kostenerstattung?


24.09.2017 11:36 |
Preis: 48,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich studiere einen berufsbegleitenden Master mit Präsenzveranstaltungen, d.h. keine Fernuni. Dieser 4-semestrige Master kostet ca. 20.000 Euro. Ein 4-stündiger Vorlesungstermin, der schon seit ca. 4 Monaten feststeht, wurde nun etwa anderthalb Wochen vorher verschoben. Der Termin ist laut Uni nicht verpflichtend, wird dies aber für den nächsten Jahrgang sein und der Akademische Direktor hat allen Studenten sehr nahegelegt, diesen Termin wahrzunehmen. Die Uni versucht von dieser Vorlesung eine Videoaufzeichnung zu erstellen, die vermutlich aber erst einige Zeit nach der Vorlesung verfügbar sein wird und evtl. zu spät, um nützlich zu sein.
Da ich beruflich jede Woche auf Geschäftsreise bin, habe ich für den ursprünglichen Vorlesungstermin Reisebuchungen erstellt (ca. 500 Euro), die ich in diesem Fall nicht stornieren kann. Daher bin ich zum ursprünglichen Vorlesungstermin an der Uni, ohne dass die Vorlesung stattfindet. Zusätzlich habe ich am neuen Vorlesungstermin schon nicht stornierbare Reisebuchungen vorgenommen (ca. 500 Euro). Um doch am neuen Vorlesungstermin teilnehmen zu können, müsste ich die aktuelle Buchung verfallen lassen und neu buchen. Dadurch entstehen mir jedoch zusätzlich Kosten, die ich selbst tragen müsste.
Ich möchte nun eine Kostenerstattung von der Universität für eine Neubuchung am ursprünglichen Termin, da ich ansonsten vergebens an die Uni kommen würde sowie eine Kostenerstattung für meine neuen Buchungen, sodass ich am neuen Termin teilnehmen kann. Einen richtigen Ausbildungsvertrag gibt es nicht. Die Uni hat auf ihren Unterlagen nur den Hinweis, dass die Uni sich das Recht vorbehält, das Format des Programms zu ändern.
Aus meiner Sicht erbringt die Uni eine Dienstleistung gegen Bezahlung. Durch die kurzfristige Terminänderung habe ich ohne Zusatzkosten nicht die Möglichkeit, diese bezahlte Dienstleistung in Anspruch zu nehmen. Ich möchte nun von der Uni eine Reisekostenerstattung verlangen. Die Erstattung der Kosten der Vorlesung wäre nicht hilfreich, da die Vorlesung für das Gesamtprogramm und den erfolgreichen Abschluss sehr wichtig ist. Wie aussichtsreich ist die Forderung auf Reisekostenerstattung?
Vielen Dank, mit freundlichen Grüßen
24.09.2017 | 12:28

Antwort

von


1119 Bewertungen
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Im Rahmen der hiesigen Erstberatung bin ich durchaus der Meinung, dass Sie hier einen Kostenersatz einfordern können, insbesondere unter der Berücksichtigung, dass dieses auch ohne einen richtigen Ausbildungsvertrag nach allgemeinen Haftungsgrundsätzen, also nach dem allgemeinen Schadensrecht, möglich ist.

Im Einzelnen:
Auch wenn die Vorlesung nicht verpflichtend ist, wurde Ihnen und Ihren Mitstudenten sehr nahegelegt, teilzunehmen.

Das langt nach meiner Einschätzung dafür aus, einen sogenannten Vertrauensschaden geltend zu machen. Das ist ein Schaden, der dadurch entstanden ist, dass Sie auf eine universitäre Leistung vertraut haben, und diese ausgefallen beziehungsweise dann verschoben worden ist.

Im Vertrauen darauf durften Sie auch die Reisebuchungen vornehmen und in Bezug auf den neuen Vorlesungstermin ist wichtig, dass Ihnen auch insoweit Mehrkosten entstehen, die ersatzfähig sind.

Dieses ist also von Ihnen genau aufzulisten und zu dokumentieren und innerhalb eines Forderungschreibens an die Hochschule zusenden.

Schließlich ist es noch wichtig zu wissen, dass Sie allerdings unter Berücksichtigung der Forderung auch einer sogenannten Schadensminderungspflicht unterliegen.
D. h., Sie haben unter dem Gesichtspunkt der Zumutbarkeit nach Ihrer Möglichkeit dafür zu sorgen, dass der Schaden sich nicht unnötig ausweitet.
Das sollte also entsprechend von Ihnen noch beachtet werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

ANTWORT VON

1119 Bewertungen

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59316 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell, kurz und treffend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Mir ist alles gesagt worden was mir wichtig war und ich bin jetzt auf der sicheren Seite. ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Alles Gut kann ich nur Empfehlen ...
FRAGESTELLER