Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
470.825
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bereinigtes Einkommen Kindesunterhalt


| 18.11.2014 19:05 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Brigitte Draudt



Ich habe eine Frage, zu welcher ich bisher keine Antwort gefunden habe. Ich war früher selbständig und nun seit 10 Jahren angestellter Fremdgeschäftsführer einer GmbH, aufgrund der langjährigen Selbständigkeit und der GF Tätigkeit bin ich nicht sozialversicherungspflichtig (wurde bereits von der LVA geprüft). Aus diesem Grund kann ich neben meiner priv. Krankenversicherung und 20 % Altersvorsorge zur Bereinigung des Nettoeinkommens angeben. Da ich nicht arbeitslosenversichert bin und zudem im längeren Krankheitsfall (länger als 6 Wochen) würde im Falle einer Arbeitslosigkeit bzw längerer Krankheit eine Versorgungslücke auftreten.

Meine Frage:
Gibt es eine gesetzliche Regelung, nach welcher ich eine private Arbeitslosen-Ansparrücklage bilden kann bzw eine Ansparrücklage für längere Krankheit? Ich darfja gegenüber den hier gut abgesicherten Arbeitnehmern nicht benachteiligt sein? Eine private Arbeitslosenversicherung wurde mir in meinem Fall nicht angeboten.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,
Es gibt hier zwar keine ausdrückliche gesetzliche Regelung, aber Rechsprechung,die sich mit diesem Thema beschäftigt. Demnach können Sie alle Arten von Vorsorgeaufwendungen abziehen,mit denen Sie für das Alter vorsorgen. Dies können Sparverträge, Rentenversicherungen privater Art oder auch Raten für Darlehen für Wohnraum sein etc.
Beachten müssen Sie jedoch, dass laut BGH nicht mehr als 24% abzugsfähig sind.
Mit freundlichen Grüßen
Draudt
Recht sanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 19.11.2014 | 10:57

Sehr geehrte Frau Anwältin, leider haben Sie meine Frage nicht beantwortet, sondern nur wiederholt was ich selbst oben bereits schon wusste und geschrieben habe. Bitte genau die Frage lesen.

Meine Frage: Gibt es eine gesetzliche Regelung, nach welcher ich eine private Arbeitslosen-Ansparrücklage bilden kann bzw eine Ansparrücklage für längere Krankheit? Ich darfja gegenüber den hier gut abgesicherten Arbeitnehmern nicht benachteiligt sein? Eine private Arbeitslosenversicherung wurde mir in meinem Fall nicht angeboten.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.11.2014 | 13:00

Sehr geehrter Fragesteller,

ich habe Ihre Frage genau beantwortet. Bitte lesen Sie meine Antwort.

MfG
Draudt

Ergänzung vom Anwalt 19.11.2014 | 15:40

Hier nochmal meine Erläuterung, bitte beachten Sie diese in Klammern gesetzten Passagen:
Es gibt hier zwar keine ausdrückliche gesetzliche ( = Antwort es gibt keine gesetzliche Regelung !)
Regelung, aber Rechtsprechung,die sich mit diesem Thema beschäftigt. Demnach können Sie alle Arten von Vorsorgeaufwendungen( = das sind auch die gefragten Ansparrücklagen- eine private AL- Versicherung gibt es ja nicht ) abziehen,mit denen Sie für das Alter vorsorgen. Dies können Sparverträge, Rentenversicherungen privater Art oder auch Raten für Darlehen für Wohnraum sein etc. ( das sind Beispiele, die ich Ihnen zusätzlich genannt habe)
Beachten müssen Sie jedoch, dass laut BGH nicht mehr als 24% abzugsfähig sind.
Bewertung des Fragestellers 19.11.2014 | 15:57


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Leider passen Frage und Antwort nicht zusammen. Ich fragte nach Aufwendung Arbeitslosenvorsorge, sie antwortete zu Rentenaufwendung. Die konkrete Frage wurde nicht beantwortet, ich versuche mein Geld zurück zu bekommen. Auch Nachfrage hat nichts genützt. Jeder User kann nachlesen, es wurde nach Arbeitslosenrücklage gefragt, sie antwortet auf Rentenversicherung. Es ist nicht, wie angefragt, auf Gesetzestext oder Urteil zu meiner Frage geantwortet worden. Diese Antwort ist im Bezug auf meine Frage wertlos. "
FRAGESTELLER 19.11.2014 1/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57981 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell und kompetent! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit, sehr verständlich und zeitnah beantwortet. Ich kann Herrn Reiser uneingeschränkt weiterempfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, das war sehr aufschlussreich und deshalb sehr lobenswert wie man es sich hier wünscht. Schnelle Reaktionszeit und fachlich versiert. Wo kann man sonst so präzise und rechtskundige Antworten erhalten? Frau Prochnow hat ... ...
FRAGESTELLER