Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
457.559
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Berechnung von Volljährigenunterhalt


09.12.2014 10:02 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Zur Unterhaltsberechnung für ein volljähriges Kind, wenn ein Elternteil leistungsunfähig ist.


Berechnung Volljährigenunterhalt.
Ich bin geschieden und zahle an meine Frau Kindesunterhalt. Mein Sohn wird im Januar 18 Jahre. Damit endet der Anspruch der Mutter auf Kindesunterhalt. Gleichzeitig hat der Junge, da er sich noch in Erstausbildung befindet, Anspruch auf Unterhalt gegenüber beiden Elternteilen. Die Aufteilung des Unterhaltsanspruches erfolgt zwischen den Eltern prozentual.
Der Junge erhält ein Ausbildungsgehalt von Netto 500 €. Er wohnt im Haus seiner Mutter. Kindergeld beträgt aktuell 184€.
Das Einkommen von mir als Vater beträgt Netto 3000€, das Einkommen der Mutter netto 500€, zusammen also 3500€.
Nach der Düsseldorfer Tabelle entspräche dies 6. Einkommensgruppe, 4. Altersstufe, also einem Anspruch von 626€ Unterhalt.
Wie errechnet sich unter Berücksichtigung von eigenen Einkommen des Jungen sowie Kindergeld der Unterhaltsanspruch gegen Vater und Mutter, gerade da die Mutter mit ihrem Nettoeinkommen unter dem Selbstbehalt liegt ?
09.12.2014 | 12:21

Antwort

von


234 Bewertungen
Lange Str. 66-68
31515 Wunstorf

Tel: 05031/94179-0
Web: www.kanzlei-gresel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Wenn die Mutter leistungsunfähig ist, zahlen nur Sie Unterhalt, allerdings nur den Betrag, der sich nach Ihrem Einkommen (3000 € abzgl. 5 % berufsbedingte Aufwendungen) ergibt.

Bei einem bereinigten Einkommen von 2850 € liegt der Bedarf des Kindes, wenn bei Ihnen nur eine Unterhaltspflicht besteht, bei 625 € (eine Höhergruppierung, s. Anm. 1 der Düsseldorfer Tabelle). Nach Abzug des Kindergeldes und des eigenen Einkommens, gekürzt um einen ausbildungsbedingten Mehrbedarf von 90 €, müssen Sie einen ungedeckten Bedarf von 31 € decken.

Sollten Sie weitere Unterhaltspflichten bedienen, besteht aufgrund des geringeren Bedarfs keine Unterhaltsverpflichtung gegenüber dem volljährigen Kind.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.



Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-


ANTWORT VON

234 Bewertungen

Lange Str. 66-68
31515 Wunstorf

Tel: 05031/94179-0
Web: www.kanzlei-gresel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55151 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Beantwortung meiner Frage war sehr aufschlussreich, wir sind sehr zufrieden. Das Problem wurde verständlich aufgeschlüsselt und umfangreich beantwortet. Der Anwalt war professionell neutral freundlich. Ich würde diesen Anwalt ... ...
5,0/5,0
Sehr schnelle und verständliche Antwort. War mir eine große Hilfe. Jederzeit gerne wieder! ...
5,0/5,0
Bin auf den Erfolg gespannt, aber ich denke es passt alles. Sehr schnell und ausführlich beantwortet. Nur zu empfehlen... ...