Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Belästigung eines Mieters durch lautstarkes Verhalten


15.08.2004 16:48 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Klaus Wille



Sehr geehrte Damen und Herren,

wir wohnen in einer Eigentumswohnung und in der Wohnung über uns belästigt uns oft Tag und Nacht durch lautstarke Musik, Poltern, ect. ein oben wohnende/r Mieter (2 junge Männer).

Daraufhin haben wir schon einmal persönlich um Abhilfe ersucht. Auch Nachbarn beschwerten sich schon. Nach einem Anruf bei der Polizei, mit der Bitte zu kommen, lehnten diese ab.

Was soll man jetzt tun. Kann man Anzeige machen, da die Nachtruhe wirklich oft stundenlang gestört ist und man so am nächsten Tag nicht mehr leistungsfähig ist. Wäre die Polizei verpflichtet einzuschreiten? Auch mit dem Vermieter ist schon verhandelt worden, ohne Ergebnis! Soll man Schadensersatz verlangen um Druck dahinter zu geben?

Danke für Hilfe!
Sehr geehrte Rechtssuchende,sehr geehrter Rechtssuchender,

vielen Dank für Ihre Anfragen.

Natürlich haben Sie als Mieter ein Recht darauf in Ihrer Wohnung ungestört zu leben. Deshalb können Sie sich gegen unzulässigen Lärm schützen.

Dies gilt insbeondere für die nächtlichen Ruhezeiten (nach 22 Uhr).

Bei übermäßger Lärm aus der Nachbarwohnung können Sie sich direkt an den Vermieter oder an den Nachbarn wenden. Oft wird in diesen Fällen aber geprüft werden müssen, ob die Wohnung nicht besonders hellhörig ist und dies ein Mangel der Wohnung sein kann. Dann muß man sich an den Vermieter wenden.

Auch bei Familienfeiern muß der Nachbar auf sie Rücksicht nehmen. Insbesondere nach 22 Uhr muß auf die Einhaltung der Nachtruhe geachtet werden.

Bei besonders starken Partylärm kann der Vermieter u.U. berechtigt sein, dem Mieter - nach vorheriger Abmahnung - zu kündigen. Sie könnten dann in der Zeit auch zur Mietminderung berechtigt sein.

Folgendes Vorgehen rate ich Ihnen:
1. Fertigen Sie ein Lärmprotokoll an. Gut ist es, wenn alle anderen Mieter dies auch tun.
2. Sprechen Sie zunächst unter Zeugen mit den Lärmverursachern und fordern Sie sie auf, den Lärm abzustellen.
3. Fordern Sie Ihren Vermieter schriftlich unter Fristsetzung auf, gegen die Verursacher vorzugehen. Andernfalls würde Sie die Miete kürzen.

Außerdem sollten Sie sich schon jetzt einen Anwalt suchen, der Ihnen weiterhelfen kann. Denn je nach Gericht gibt es unterschiedliche Feinheiten, die man beachten muß.

Ich hoffe Ihnen damit geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
------------------------
Rechtsanwalt Klaus Wille
Breite Straße 147 - 151
50667 Köln
Telefon: 0221/ 272 4745
Telefax: 0221/ 272 4747
http://www.anwalt-wille.de
anwalt@anwalt-wille.de




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER