Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.824
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Bausparvertrag Auszahlung


| 25.12.2014 13:45 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ernst G. Mohr



Hier der Fall
1.Verheiratet Immobilie gekauft und Bausparvertrag abgeschlossen auf beider Namen
2.Geschieden
3. Haus verkauft, im notariellen Kaufvertrag festgehalten das Restsumme vom Bausparvertrag (war gekoppelt mit Haus) auf mein Konto überwiesen wird.Notar hatte extra nochmal nachgefragt ob er einverstanden sei.
4.Kündigung des Bausparvertrages mit beiden Unterschriften , dass auf mein Konto überwiesen wird. Ex Mann war einverstanden.
5. Ex-Mann überlegt es sich jetzt anders und möchte Hälfte ausgezahlt bekommen.
Muss ich ihm die Hälfte auszahlen ? Hat er trotzdem noch Anspruch ?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Es bestand hier am Haus-Grundstück eine Miteigentümergemeinschaft nach Bruchteilen, die - im allgemeinen je zur Hälfte - eingetragen ist. Ich gehe davon aus, dass hier ebenso eine hälftige Miteigentümerstellung bestand. Eine solche Gemeinschaft lässt sich - wie hier - gerade dadurch auflösen, dass beide Miteigentümer sich über den Verkauf des Grundstücks an einen Dritten einigen. Allein der Umstand, dass die Zahlung des Restkaufpreises oder hiermit in Zusammenhang stehende Zahlungen - Bausparbeträge - auf ein gewisses Konto zu zahlen sind, wird nicht als Vereinbarung genügen, aus der eine Abweichung von einer hälftigen Aufteilung der Beträge nach Abzug der Verbindlichkeiten sich ergibt. Es müssten hier Anhaltspunkte - z.B. exakte Formulierung im Kaufvertrag - enthalten sein, aus denen sich ergibt, dass Ihnen die Restsumme aus dem Bausparvertrag alleine zusteht. Hierzu müsste eine ausgiebige Würdigung des Inhaltes des notariellen Kaufvertrages erfolgen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt Ernst G. Mohr
Bewertung des Fragestellers 25.12.2014 | 14:23


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?