Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
462.490
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Auszahlung einer Direktversicherung


| 13.11.2008 19:10 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht



Ich habe eine Direktversicherung vom 01.01.1984 die jetzt per 01.01.2009 fällig wird. Nach ausscheiden aus der Firma per 30.11.1998 wird nach Vertragsänderung die Direktversicherung als normale Lebensversicherung weitergeführt und Beiträge erden von mir weitergezahlt, also von Einkommen wovon schon Krankenkassen- und Pflegeversicherungsbeiträge entrichtet wurden.Ist es richtig, das die Kasse trotzdem von der gesammten Auszahlungssumme Versicherungsbeiträge einfordern kann?
Sehr geehrter Fragesteller,

Aufgrund Ihrer Informationen beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Zunächst möchte ich Sie aber darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich eine erste rechtliche Orientierung bieten soll. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Sachverhaltsangaben kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen und somit zu einem anderen Ergebnis führen.

Eine Direktversicherung ist ein Lebensversicherungsvertrag, den ein Arbeitgeber als Versicherungsnehmer auf das Leben eines Arbeitnehmers bei einer Versicherung abgeschlossen hat. Bezugsberechtigter der Versicherung ist der Arbeitnehmer.

Bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses wird der Vorsorgevertrag auf Sie als Arbeitnehmer wirksam übertragen.
Die Direktversicherung kann hierbei mit eigenen Mitteln finanziert werden, beitragsfrei gestellt oder vom neuen Arbeitgeber fortgeführt werden. Sie haben sich dazu entschlossen, eine Eigenfinanzierung vorzunehmen.
Bei Auszahlung einer Direktversicherung wird die Gesamtsumme hinsichtlich der Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge auf einen Zehn-Jahres-Zeitraum umgelegt.
Dies ist unabhängig davon, ob das Geld, mit dem Sie die Direktversicherung finanziert haben, zuvor schon besteuert wurde.
Auf die Auszahlungen aus einer Direktversicherung sind Sozialbeiträge für die gesetzliche Krankenkasse zu entrichten.
Diese Verpflichtung ist nach dem Gesundheitsmodernisierungsgesetz (GMG) 2004 beschlossen worden und gilt auch für alle Direktversicherungen, die vorher abgeschlossen wurden.

Ich hoffe, dass meine Antworten für Sie hilfreich gewesen sind und darf zusätzlich auf die kostenfreie Nachfragefunktion verweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Kerstin Götten
(Rechtsanwältin)
Bewertung des Fragestellers 14.11.2008 | 11:58


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"sachliche info vom fachanwalt"