Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Austausch des Heizungsreglers - Muss ich die Kosten tragen?


10.12.2013 11:18 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Hallo,
Ich bin Anfang August aus meiner Wohnung in Berlin ausgezogen und warte nun bereits fünf Monate auf die Rückzahlung meiner Kaution. Ich habe dem Vermieter Fristen zur Rückzahlung gesetzt und mehrfach angerufen. Dieser teilte mir mit, dass er erst die Rechnungslegung der durch zuführenden Reparaturarbeiten abwarteten möchte.
Bei Vorabnahme der Wohnung stellte der Vermieter zwei defekte Heizungsventile fest, eins war gebrochen und bei einem anderen fehlte der Drehaufsatz. (Da die Heizungsanlage zusätzlich zentral über einen Temperaturregler steuerbar ist, hat mich das bis dato nicht gestört)

Die Rechnung, des vom Vermieter bestellten Handwerker, habe ich nun am 18.November erhalten, wobei der Austausch und die Reparatur gesamt 156€ beträgt.

Laut Mietvertrag habe ich einen Eigenanteil bei Kleinreparaturen von bis höchstens 75€ zu tragen, da die Rechnung diesen Anteil übersteigt, habe ich meinen Vermieter aufgefordert die Rechnung selbst zu tragen und mir die gesamte Kaution binnen 14 Tagen zu überweisen.

Der Vermieter weigert sich die Reparatur zu übernehmen und begründet dies mit: "Bei der Beschädigung am Thermostat handelt es sich nicht um eine Reparatur im Rahmen der Kleinreparaturklausel, sondern um eine Sachbeschädigung (Krafteinwirkung von außen auf den Temperaturregler). Diese Beschädigung ist sicherlich unabsichtlich und vermutlich beim Auszug/Möbeltransport entstanden. aus diesem Grund geht der Rechnungsbetrag zu Ihren Lasten. In diesem Fall findet die Begrenzung der Reparaturkosten auf 75,- € je Schaden keine Anwendung. In der Regel trägt Ihre Haftpflichtversicherung diese Schäden…".

Meine Frage an Sie, ist der Vermieter hierbei im Recht, oder handelt es sich bei dem Heizungsregeler um einen Gebrauchsgegenstand und ist der Austausch als Instandhaltung anzusehen und damit in der Verpflichtung des Vermieters.
Ich möchte unbedingt einen Gerichtsstreit vermeiden.
Sehr geehrter Ratsuchender,


der Vermieter hat Recht.


Solche Klauseln sollen kleinere Instandsetzungsarbeiten und Bagatellschäden umfassen, nicht aber Schäden aus vertragwidrigem Gebrauch - und einen solchen Gebrauch wird man indizieren müssen, wenn Teile ganz fehlen, bzw. kaputt sind, die eigentlich nahezu ein Leben lang halten.

Daher sollten Sie nur die Restkaution verlangen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php
http://ra-bohle.blog.de/
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER