Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
462.554
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Ausserterminliche Kündigung Wohngemeinschaft - Nachmieter


19.11.2014 14:50 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Wundke



Guten Tag

Ich wohne derzeit in einer Wohngemeinschaft (Untermietvertrag) und möchte zum 1.02.2015 ausziehen. Meine Kündigungsfrist beträgt jedoch drei Monate. Daher möchte ich ausserterminlich kündigen und einige potenzielle Nachmieter stellen um so vorzeitig aus dem Vertrag entlassen zu werden. Meine Mitbewohner (beide Hauptmieter) haben mir jedoch mitgeteilt, dass sie zum 01.04. ausziehen wollen und fordern, dass ich die Miete für den Monat 01.02. bis 01.03 (reguläres Vertragsende bei fristgerechter Kündigung) zahle.

Ich habe ihnen einen Kompromiss angeboten, die Miete hälftig zu zahlen oder einen Untermieter für 1 Monat zu stellen. Darauf möchten sie jedoch nicht eingehen.

Wie sieht das rechtlich aus?

Beste Grüsse

P.S.: Ich wohne in der Schweiz
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich gehe nach ihrer Schilderung davon aus, dass es sich um Wohnraum in der Schweiz handelt.

Nach schweizer Recht haben Sie die Möglichkeit, vorzeitig aus einem Mietverhältnis entlassen zu werden, wenn Sie einen geeigneten Nachmieter stellen. Dieser Anspruch ist bei Weigerung des Vermieters/Hauptmieters zwangsweise durchsetzbar.

Ihr Güteangebot ist so, wie von Ihnen angedacht, jedoch nicht rechtlich durchzusetzen. Voraussetzung ist nämlich, dass der Nachmieter vollumfänglich in alle Rechte und Pflichten Ihres Mietvertrages mit dem Vermieter/Hauptmieter eintritt. Das ist jedoch nicht gegeben, wenn ein Nachmieter lediglich für einen Monat befristet in das Mietverhältnis eintritt. Ist der Vermieter/Hauptmieter damit nicht einverstanden, müssen Sie andere Lösungen suchen.

Mit freundlichen Grüßen

Wundke
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 56247 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gut. Ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gezielt und verständlich meine Frage beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr kompetent und ausführlich....Danke ...
FRAGESTELLER