Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.243
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Auslandsaufenthalt zur Aufnahme eines Studiums


| 17.03.2017 22:29 |
Preis: 70,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg, LL.M.



Guten Tag,
ich bin deutscher Staatsbürger und habe letztes Jahr geheiratet. Meine Frau hat nun eine Aufenthaltserlaubnis und denkt darüber nach, in den Niederlanden im Master zu studieren. Da wir nicht an der Grenze wohnen, würde das bedeuten, sie müsste sich dort auch eine Wohnung besorgen.
Wir wissen bereits, dass sie Deutschland eigentlich nicht länger als 6 Monate und nicht zur Aufnahme einer nicht-temporären Tätigkeit verlassen darf. Gibt es dennoch eine Möglichkeit, eine Genehmigung dafür zu erhalten? Nach Abschluss des Studiums würde sie hier weiter arbeiten.
Oder müssten wir in diesem Fall beide Deutschland verlassen?
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ihre Frau kann bei der zuständigen Ausländerbehörde beantragen, dass die 6-monatige Frist verlängert wird. Gemäß §51 Abs.1 Nr. 7 AufenthG gilt, dass die Aufenthaltserlaubnis erlischt,:

wenn der Ausländer ausgereist und nicht innerhalb von sechs Monaten oder einer von der Ausländerbehörde bestimmten längeren Frist wieder eingereist ist

Das allerdings steht im Ermessen der Ausländerbehörde und gilt nur für vorübergehenden Aufenthalte.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 17.03.2017 | 23:11

Sehr geehrter Herr Grueneberg,
vielen Dank für Ihre Antwort.
Der Einschätzung des Landesamtes für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten Berlins nach ist ein Studium anscheinend generell nicht vorübergehend:

"Wenn Sie ausreisen, um im Ausland eine schulische oder universitäre Ausbildung zu beginnen, wird Ihre Aufenthaltserlaubnis bereits mit der Ausreise ungültig. Es ist dabei egal, ob Sie vor Ablauf der Frist von 6 Monaten zwischendurch nach Deutschland zurückkehren." https://www.berlin.de/labo/willkommen-in-berlin/aufenthalt/erloeschen-eines-aufenthaltstitels/

Bedeutet das, ein Antrag auf Fristverlängerung ist aussichtslos?
Freundliche Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.03.2017 | 00:44

Hallo:

Ihre Ansicht habe ich auch unter Prüfung der sog. VAB (Verwaltungshinweise zum Aufenthaltsgesetz Berlin) bestätigt.

Sie können diese hier abrufen: https://www.berlin.de/labo/willkommen-in-berlin/service/downloads/artikel.274377.php

Dort ist die Rede (Zoff. 54. 4.1), dass ein vorübergehender Aufenthalt bei einem Gastsemester während eines Studiums wäre.

Längere Aufenthalte werden offensichtlich nicht anerkannt.

Die Aussichten, dass die Ausländerbehörde in Berlin dann einen solchen Antrag genehmigt sind in der Tat sehr niedrig.

Bewertung des Fragestellers 20.03.2017 | 12:16


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Herzlichen Dank, insbesondere für den Quellenverweis auf die Verfahrenshinweise der Ausländerbehörde Berlin."