Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.375
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Aus Versehen Illegale Dateien gedownloadet


| 18.12.2013 17:31 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von



Guten Tag,
Es ist schon etwas länger her, jedoch habe ich ca. vor einem dreiviertel Jahr einige Downloads auf einer eigentlich normalen Pornografieseite (über Torrent oder so) getätigt.
Wie es sich herausstellte beinhalteten 1 oder 2 Downloads womöglich jugendpornografische Inhalte.
Ich habe diese Dateien natürlich direkt gelöscht, da ich in keinster Weise nach derartigen Inhalten gesucht habe und diese auch nie downloaden wollte.
Die Seite machte einen seriösen Eindruck und wahrscheinlich sind diese jugendpornografischen Dateien irgendwie dazwischengerutscht oder so.
Bevor ich Downloads auf dieser Seite tätigte, ließ ich diese Seite bei einer Internetbeschwerdestelle überprüfen, die keine illegalen Dateien etc. dort fand, jedoch bin ich mir ziemlich sicher, dass wie gesagt in ein oder zwei Videos die Personen noch nicht volljährig waren, was ich jedoch erst nach dem Download festgestellt habe.
Meine Frage ist nun, ob man dadurch womöglich in den Fokus von Ermittlungen kommen kann, falls die Seite dem Bundeskriminalamt etc. gemeldet wird und ob dieses dann beispielsweise die IP-Adressen der Leute zurückverfolgt, die dort Downloads getätigt haben oder ob sich die Ermittlungen dann gegen die Verantwortlichen der Seite richten.
Ist es realistisch, dass nach dieser langen Zeit überhaupt noch was kommt, wenn bis jetzt nichts passiert ist.
Ich war zu diesem Zeitpunkt (der Downloads) selbst erst 17 Jahre alt und habe nie daran gedacht, dass solche Dateien womöglich illegal sein könnten.
Ich mache mir nur jetzt total die Sorgen, dass ich was Falsches gemacht habe und vielleicht meine IP-Adresse zurückverfolgt wird.

Ich bitte um eine ausführliche Antwort, die mich beruhigt...

Vielen Dank für Ihre Mühen!
18.12.2013 | 19:39

Antwort

von


6 Bewertungen
Klinkumer Str. 44
41844 Wegberg
Tel: 02434-9699180
Web: www.rechtsanwalt-wegberg.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

nach Ihrer Schilderung des Sachverhalts halte ich es für eher unwahrscheinlich, dass Sie einer strafrechtlichen Verfolgung wegen Verbreitung, Erwerb und Besitz jugendpornographischer Schriften nach § 184c StGB ausgesetzt sein könnten.

Die Provider löschen die IP-Adressen zwar nach unterschiedlichen Zeiträumen, mittlerweile dürfte aber davon auszugehen sein, dass eine Löschung erfolgt ist. Etwas anderes würde sich allerdings dann ergeben, wenn bereits strafrechtliche Ermittlungen in diesem Zusammenhang laufen.
Hinsichtlich einer Strafbarkeit nach der genannten Norm steht bislang aber überhaupt noch nicht fest, ob es sich um jugendpornografisches Material handelt. Reine Zweifel an der Volljährigkeit der Darsteller reichen insoweit nicht aus (BVerfG, 2 BvR 2369/08). Weiter bedarf es auch eines entsprechenden Vorsatzes Ihrerseits, sich den Besitz an dem Material zu verschaffen bzw. dieses zu verbreiten. Dieser Vorsatz lag bei Ihnen gerade nicht vor. Einem entsprechenden Vorwurf könnten Sie ggf. mit Ihrer Darstellung vom Ablauf entgegentreten. Insbesondere haben Sie das Material unverzüglich gelöscht. Das Vorgehen wäre dann aber konkret zu prüfen.

Grundsätzlich sollten Sie im Übrigen bedenken, dass bei der Nutzung von Torrent-Netzwerken auch regelmäßig Urheberrechtsverstöße möglich sind. Welche „Internetbeschwerdestelle" eine Seite mit pornografischen Torrent-Dateien vollständig geprüft und für rechtlich in jeder Hinsicht einwandfrei befunden hat, ist so für mich nicht nachvollziehbar.

Ich hoffe, dass ich Sie mit meiner Antwort einigermaßen beruhigen konnte und stehe für Rückfragen gerne weiter zur Verfügung.


Rechtsanwalt Arne Pfaus

Nachfrage vom Fragesteller 18.12.2013 | 19:49

Guten Abend,
ich glaube auch, diese Internetseite ist schon länger offline.
Ich möchte nur sichergehen... also Sie halten es an sich auch schon für unwahrscheinlich, dass die Behörden in diesem Fall die IP-Adressen überhaupt zurückverfolgen?
Vor allem, da es glaube ich auch schon länger als ein dreiviertel Jahr zurückliegt, hätte ich doch bestimmt schon was davon gehört, wenn die Behörden mich ermittelt hätten, oder?

Ich danke Ihnen für ihre Zeit!

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.12.2013 | 20:02

Sehr geehrter Fragesteller,

ich habe gerade eine Email dazu an Sie versandt.

Freundliche Grüße

Arne Pfaus
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 18.12.2013 | 20:34


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Super tolle Auskunft!!
Absolut empfehlenswert! Gerne wieder!"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Arne Pfaus »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 18.12.2013
5/5.0

Super tolle Auskunft!!
Absolut empfehlenswert! Gerne wieder!


ANTWORT VON

6 Bewertungen

Klinkumer Str. 44
41844 Wegberg
Tel: 02434-9699180
Web: www.rechtsanwalt-wegberg.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Wirtschaftsrecht, Miet und Pachtrecht