Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
142.035 Fragen, 59.662 Anwaltsbewertungen
450.789
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 11 Anwälte online

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Frag-einen-Anwalt Prime

Schließen

ist ein neuer Service von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de, damit Sie noch einfacher zu Ihrem Recht kommen. Wir garantieren Ihnen:

  • Schnelles Feedback

    Wir melden uns noch heute bei Ihnen.

  • Kostenlose erste Einschätzung

    Sie erhalten eine kostenlose erste Einschätzung Ihres Problems.

  • Erfahrene Kanzlei

    Wir kennen Theorie und Praxis. In unserer Kanzlei arbeiten Anwälte mit über fünfjähriger Berufserfahrung im Strafrecht.

  • Transparenz

    Vor einer Beauftragung nennen wir Ihnen immer sämtliche Folgekosten. Wir teilen mit, was wir machen werden und bis wann.

  • Bundesweite Mandatsbearbeitung

    Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht, egal wo Sie sitzen, ohne Mehrkosten.

  • Verlässlicher Service

    Sollten Sie uns beauftragen: Wir halten jeden weiteren Termin, den wir Ihnen zusagen.

Schließen

Aufenthaltsbestimmungsrecht einer 15 Jährigen


23.08.2004 19:26 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Folgende Situation: (Berlin Aug.2004)

W.(weibl, nicht berufstätig) geschieden seit ca. 4 Jahren von M. (männl, berufstätig), haben eine gemeinsame Tochter T. (15 Jahre alt).

T. lebt seit der Trennung bei M. in der alten gemeinsamen Wohnung.

T. besucht W. nur unregelmässig und macht ihr Vorwürfe (verlassen ...) und besteht auf das Leben in der alten Wohnung mit M.

W. zahlt Unterhalt an M. (250.- Fix, Reisen, Anschaffungen, Extras, etc werden geteilt)

W. hat seit 2 Jahren einen festen Partner (verlobt) und eine 4 Zimmer Wohnung (ca. 15min von der alten gemeinsamen Wohnung entfernt) T. hat hier ein eigenes Zimmer.

M. hat wechselnde Partner und zieht in Kürze (ca. 45min von der alten Wohnung entfernt), in eine kleine Wohnung direkt bei der neuen Freundin in der gleichen Etage.

T. (stark pubertierent) kommt nun mit Kreisen in Kontakt (Drogen, Gewalt).
Aktueller Freund von T. (15!) ist ein 18jähriger (Drogenkonsum).
Ein von W. + M. gemeinsam ausgesprochenes Haus & Kontaktverbotes wird von M. aber nicht durchgesetzt.
M. lässt, auch über Nacht, T. alleine.

Aktueller Vorfall:
Anlässlich einer Party von T. wurde in der alten Wohnung Hasch konsumiert, M. verbat sich lediglich eine Wiederholung.

Frage:
Kann das eigene Aufenhaltsbestimmungsrecht von T. gegen ihren Willen und eventuell auch von M. entzogen werden

(Gefahr, Verletzte Aufsichtspflicht, Wohle des Kindes, etc ?)

(Schweizer Internat ?)

Wie ist das Procedere ?

Mit frdl. Gruß

W. (Kerstin) ;-)
Sehr geehrte Ratsuchende (liebe Kerstin),

leider haben Sie nicht beschrieben, ob Sie beide sorgeberechtigt sind oder nur der Vater.
Wie auch immer, Sie können natürlich jederzeit das Familiengericht zur Klärung anrufen, entweder zur Übertragung der alleinigen elterlichen Sorge wegen akuter Gefährdung des Kindeswohls (§ 1666 BGB) oder zumindest (bei gleichrangiger Sorgeberechtigung) zur Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechts.
So lange das Kind noch minderjährig ist, hat es der Sorgerechtsinhaber durchaus in der Hand, dem Kind Umgang mit bestimmten Dritten zu verbieten, wenn dieser Umgang eindeutig dem Kindeswohl widerspricht. Nähere Einzelheiten, wie ein solcher Prozess abläuft, kann und sollte Ihnen ein Anwalt in Berlin erläutern, denn in Ihrem Fall sind nicht nur der Mann, sondern auch das Kind faktisch auf der Gegenseite.
Dass Ihr Exmann seine Aufsichtspflicht verletzt habe, kann man ihm im Übrigen bei einem 15-jährigen Kind nicht mehr vorwerfen, denn die Aufsichtspflicht sinkt mit zunehmendem Alter des Kindes.

Es ist jedoch fraglich, ob es Ihnen für die Zukunft wirklich nützt, einen Prozess anzustrengen. Sie werden Ihr Kind sicherlich für die nächsten Jahre verlieren, denn es wird Ihre Fürsorge als Bevormundung interpretieren und sicherlich weit entfernt davon sein, Ihnen dankbar zu sein. Auch die Verbringung in ein Internat ist sicherlich dem Vertrauensverhältnis zwischen Ihnen und Ihrer Tochter nicht förderlich. So zynisch es klingen mag, ist in Berlin auch der Umgang mit Drogen (insbesondere Marihuana) in Bezug auf das Kindeswohl sicherlich anders zu bewerten als in der Provinz.

Da es in Berlin eine dichte Infrastruktur für Mediation und andere soziale Einrichtungen gibt, würde ich Ihnen eigentlich am ehesten empfehlen, sich zunächst beraten zu lassen, wie Sie den Kontakt zu Mann und Tochter ohne "Zwangsmaßnahmen" gestalten können. Ich könnte Ihnen auch eine Adresse für Fortbildungen in Gewaltfreier Kommunikation (eine Kommunikationshaltung zur Deeskalation von Konflikten, Nähreres finden Sie auf meiner Website, siehe unten) geben. Der Trainer in Berlin ist ausgezeichnet. Und Gewaltfreie Kommunikation ist sicher ein gutes Mittel, um die Situation mit Ihrer Tochter zu entschärfen.

Ich hoffe, Ihnen zunächst einen kleinen Überblick gegeben zu haben. Für Rückfragen und weitere Informationen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Michaela Albrecht
Rechtsanwältin

Elbestraße 33 64390 Erzhausen
Fon +49 +6150 961 994
Fax +49 +6150 961 995

info@albrecht-rechtsanwaeltin.de
www.albrecht-rechtsanwaeltin.de



Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53839 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frau Prochnow, hat basierend auf den zur Verfügung stehenden Informationen die Fragen sehr kompetent beantwortet. ...
5,0/5,0
Fr. RAin Fristsch antwortete sehr schnell, kompetent und freundlich. Besten Dank! ...
5,0/5,0
Ich kann den Anwalt guten Gewissens weiterempfehlen. ...