Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.612
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Außländischrente in Einkommensteurerklärung


| 28.09.2017 09:33 |
Preis: 63,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von



Ich bin Rentner- Spätaussiedler aus Polen. Mein Rentenanspruch aus Polen war von BfA anerkannt und jetzt als Rente geregelt. Da ich in Polen Status „Architekt- Künstler" gehabt hatte, habe ich in Polen zusätzliche Beiträge zu gesetzliche Rentenbeiträge bezahlt.
BfA bzw. Deutsche Rentenversicherung hat diese Zahlungen als private Rentenversicherung betrachtet und hat mir ein Antrag für Rente von diese Zahlungen in Polnische Rentenversicherung (ZUS) empfohlen.
Ich habe Antrag auf Rente von diesen Beiträgen in Polen gestellt und ZUS (Polnische Rentenversicherung) hat mir die Rente erteilt. Die Rente ist in Polen mit 9% besteuert.
Ich möchte wissen, ob und wie soll ich diese Rente in meine Steuererklärung berücksichtigen und ja wie soll ich ev. Einkommen berücksichtigen (da Polnische Währung –PLN- wechselnde Kurse zu EUR hat, muss ich jeder Monat für Tag der Auszahlung Wechselkurs verwendet?)
28.09.2017 | 11:32

Antwort

von


71 Bewertungen
Kaiserstr. 20
44135 Dortmund
Tel: 0231-95088861
Web: www.ra-fcb.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Private Rentenversicherungen iSd. § 22 EStG sind nach dem DBA (Doppelbesteuerungsabkommen) mit Polen in Deutschland -als dem Land ihrer Ansässigkeit- steuerpflichtig. Sie müssen daher die ausländische Rente in Deutschland mit dem Besteuerungsanteil versteuern und diese in der Anlage R (Rente) erklären und angeben.
Was mich jedoch wundert ist, dass eine Besteuerung in Polen vorgenommen wurde. Können Sie mir erklären, was genau dort, wieso und in welcher Form besteuert worden ist?


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Falk-Christian Barzik, Diplom-Finanzwirt (FH)

Nachfrage vom Fragesteller 28.09.2017 | 12:19

Sehr geehrter Herr Barzik,

laut Rentenbescheid von ZUS, Brutto-Rente ist nach Polnische Steuerrecht mit 9% besteuert -
übrigens habe ich 5 Jahre Zeit für Widerspruch gegen dieser Steuer. Wie soll ich ev. Einkommen berücksichtigen (da Polnische Währung –PLN- wechselnde Kurse zu EUR hat, muss ich jeder Monat für Tag der Auszahlung Wechselkurs verwendet?)- wie sehest es die Situation mit doppelte Besteuerung ( in Polen und Deutschland)
MfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.09.2017 | 12:34

Die Rente müßten Sie korrekterweise mit dem amtlichen Wechselkurs zum jeweiligem Zeitpunkt der Auszahlung ansetzen. Also bei monatlicher Zahlung mit dem jeweils am Tag der Auszahlung geltenden Kurs. Erfahrungsgemäß lassen die meisten Finanzbeamten aber auch einen Jahresdurchschnittskurs gelten, sodass die Berechnung für Sie weniger umständlich ist.

Die Doppelbesteuerung würde darin bestehen, dass Sie in Polen 9% versteuern und in DE die polnische Rente voll mit ihrem Besteuerungsanteil in die Berechnung ginge.
Mich wundert aber, warum Polen überhaupt eine Besteuerung vornimmt, da Polen nach dem DBA kein Besteuerungsrecht hat. Geben Sie in Polen eine Steuererklärung ab? Ich vermute, dass Polen die Rente nicht als private Rentenversicherung rechtlich einordnet. Wenn dem der Fall wäre, hätte Polen womöglich ein Besteuerungsrecht nach polnischem Recht. Die Doppelbesteuerung mit den 9% können Sie dann nur verhindern, indem Sie gegen die polnische Besteuerung vorgehen. Dazu müßten Sie gegen einen eventuellen polnischen Steuerbescheid vorgehen.

Bewertung des Fragestellers 28.09.2017 | 12:54


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke
sehr gut"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Falk-Christian Barzik, Diplom-Finanzwirt (FH) »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 28.09.2017
5/5.0

Danke
sehr gut


ANTWORT VON

71 Bewertungen

Kaiserstr. 20
44135 Dortmund
Tel: 0231-95088861
Web: www.ra-fcb.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Steuerrecht, Vertragsrecht, Arbeitsrecht, Kaufrecht