Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
468.640
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arglistige Täuschung Hauskauf


14.11.2014 20:36 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Pilarski


Zusammenfassung: Es geht um die Gewährleistungs- und Anfechtungsrechte nach einem Hauskauf mit Mängeln.


Hallo ich habe im Juli ein 30 Jahre altes Haus erworben.
Nach Renovierungsarbeiten ist mir ein großer Wasserschaden aufgefallen der sich durch die gesamte unterste Etage des Hauses erstreckt.

Sachschaden über 10.000€ bei der Hausbesichtigung von Privat an Privat habe ich die Verkäuferin extra gefragt ob das Dach mal undicht war oder Wasser eingetreten sei.

Sie sagte nein nur im Keller als es Stark geregnet hat Sei wasser durchs Kellerfenster in Keller gelaufen was ich auch so hin nahm da man nur kleinigkeiten machen musste um dieses zu beseitigen.

Auch vor dem Notar hat die Verkäuferin gesagt das dach sei Dicht und es gäbe keine Schäden Schimmel oder sonstiges.... nur leider ist alles kaputt was holz ist Tragende Balken usW, und auch Schimmel und wir haben 2 kleinkinder und erwarten ein neugebohrenes. Als ich dann die Verkäuferin darauf ansprach gab Sie gleich zu ja da sei mal wasser rein getropft, und auch ein Kollege von mir sagte ja bei der Frau ist mal ein wassereinbruch gewesen er hätte es selbst beseitig.

Die Verkäuferin sagte darauf hin Sie möchte ein Kostenvoranschlag und dann würden wir uns einigen. Nun habe ich ihr den Kostenvoranschlag in Briefkasten geschmissen da Sie auf kein Telefonat mehr Reagierte, 2 Tage später bekamm ich Post von ihrem Anwalt das ich keine gewährleistungsansprüche gegen Sie hätte und vorallem nicht da Sie den schaden noch nie besichtigt hätte was ich auch bezeugen kann das Sie das angesehen hat. Ihre Anwaltskosten von 950€ soll ich jetzt auch bezahlen.Wie gehe ich jetzt vor ? Ich habe eine Private Rechtschutz am 01.10.2014 abgeschlossen und den Schaden am 10.10 festgestellt habe keine Wartezeit ist das nun abgedeckt? Kann ich auf Kaufwandlung oder Schadensersatz klagen? Wie sind die Chancen, wenn die Rechtschutz das nicht übernimmt das ich troztdem Klage zu gewinnen? Ich habe ja auch einen Neutralen Zeugen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Eingangs möchte ich mitteilen, dass eine abschließende Beurteilung der Rechtslage ohne die Einsicht in den Kaufvertrag nicht möglich ist.

Sie haben einen Kaufvertrag über das Haus gemäß § 433 BGB geschlossen. Die Verkäuferin ist verpflichtet, Ihnen das Haus frei von Sach- und Rechtsmängeln zu übergeben und übereignen. Insoweit stehen Ihnen Gewährleistungsrechte zu, wenn der Mangel bereits bei Überlassung des Hauses vorlag. Dies können Sie Ihren Angaben nach durch Zeugen und die Aussage der Verkäuferin selbst nachweisen. Hier kommen die Nacherfüllung nach § 439 BGB, die Minderung nach § 441 BGB, der Schadenersatz nach den §§ 280 ff. BGB und der Rücktritt in Betracht, der vor der Schuldrechtsreform die Wandlung darstellte. Je nach dem, welches Ziel Sie verfolgen, könnten dann entsprechende Rechte geltend gemacht werden. Ein Rücktritt dürfte wegen Pflichtverletzung möglich sein, §§ 323, 326 BGB.

Außerdem könnten Sie den Vertrag wegen arglistige Täuschung anfechten, vgl. § 123 BGB, so dass er von Anfang an als nichtig anzusehen wäre, vgl. § 142 BGB. Hier wäre der Kaufvertrag dann nach § 812 BGB rückabzuwickeln. Die Arglist, also den Vorsatz müsste nachgewiesen werden, wenn man Ansprüche geltend macht. Wenn Sie nunmehr sogar neutrale Zeugen haben, die bezeugen können, dass vor dem Kauf bereits Wasserschäden vorhanden waren, die Verkäuferin das wusste und sie selbst Ihren Angaben nach die Mängel zugegeben hat, dann könnten gute Erfolgsaussichten bestehen.

Meine Empfehlung ist, die Verkäuferin, je nach dem, was Sie erreichen möchten, mitzuteilen, dass Sie Ihre Rechte geltend machen. Ein Rücktritt müsste in diesem Fall erklärt werden und die Rückabwicklung des Vertrags, also Herausgabe des Kaufpreises, verlangt werden. Sollte angefochten werden, dann müsste in einem Aufforderungsschreiben ebenso eine Rückabwicklung verlangt werden. Dies alles sollte unter Fristsetzung geschehen und so dann bei Verweigerung der Gegenseite eine Klage erhoben werden. Auch eine Klage auf Schadenersatz ist möglich.

Wenn Sie hinsichtlich Ihrer Rechtsschutzversicherung keine Wartezeit haben, dürfte die Kostendeckung zumindest nicht aus diesem Grunde verweigert werden. Sollte Ihre Rechtsschutzversicherung die Kosten nicht decken wollen, hat dies auf die Erfolgschancen keinen Einfluss. Das heißt, die Chancen sind, ob die Versicherung die Kosten übernimmt oder nicht, gleich.

Ich kann Ihnen gerne anbieten, Sie in dieser Sache zu vertreten, wenn Sie mich direkt beauftragen. Ich würde zunächst bei Ihrer Rechtsschutzversicherung eine Anfrage nach der Deckung stellen. So dann würde ich ein Aufforderungsschreiben an die Gegenseite fertigen und Ihre Rechte unter Fristsetzung geltend machen. Wenn Bedarf besteht, sagen Sie nur Bescheid, ich stehe Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen hinsichtlich der Entscheidung bezüglich des weiteren Vorgehens behilflich sein. Nutzen Sie gerne die einmalige kostenlose Nachfragefunktion, damit ich etwaige Unklarheiten ausräumen kann.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57521 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Präzise Antwort auf die Fragestellung - Danke ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Bewertung konnte noch nicht abschließend erfolgen da ich noch eine Zusatzfrage hatte und diese noch nicht beantwortet wurde. Freundl. Grüße ...
FRAGESTELLER