Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.110
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitszeugnis/Abrechnung


| 21.12.2009 13:50 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Guten Tag
Mein Fall ist wie folgt: Ich habe gegen meinem alten Arbeitgeber geklagt. Dieser stellte mir am Ende ein Arbeitszeugnis aus, aus dem u. a. folgender Wortlaut hervor ging: "Sein kollegiales Wesen sicherte ihm ein gutes Verhältnis zu Vorgesetzten und Mitarbeitern." Nach Vorlage bei meinem Rechtsanwalt war er der Meinung das dies eine negative Äußerung wäre und das es geändert werden muß. Nach dem er sich darum gekümmert hatte das ich ein neues Zeugnis bekam, war darin der Satz umgewandelt worden in :"Sein Verhalten gegenüber Mitarbeitern und Vorgesetzten war stets gut." Meine Frage 1. Ist die Formulierung korrekt und 2. ist die Rechnung die wie folgt lautet Geschäftsgebühr §§13, 14, Nr. 2300 VV RVG 282,10 €, Pauschale für Post und Telekommunikation Nr. 7002 VV RVG 20,- € + 19% Ust Nr. 7008 VV RVG 57,40 € gerechtfertigt! Er hat lediglich nur einen Brief geschrieben und eigentlich gehörte diese Angelegenheit zu dem Vergleich zwischen meinem alten Arbeitgeber und mir was im Vorfeld schon abgerechnet wurde und ich meine Selbstkostenbeteiligung von 150,- € bezahlt habe.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

1. Die Formulierung „Sein Verhalten gegenüber Mitarbeitern und Vorgesetzten war stets gut“ ist nicht zu beanstanden und entspricht in etwa einer glatten 2. Die vorherige Formulierung, die Sie genannt haben, ist hingegen nicht positiv zu sehen, so dass es sinnvoll war, hier eine Korrektur zu verlangen.
2. Die Höhe der anwaltlichen Gebühren errechnet sich aus dem Streitwert. Dieser beträgt bei Streitigkeiten um ein Arbeitszeugnis meist ein Monatsbruttogehalt. Die Geschäftsgebühr Nr. 2300 VV RVG in Höhe von 282,10 €, die der Kollege angesetzt hat, entspricht hierbei einem Streitwert von bis zu 3.500 €. Auch die Pauschale in Höhe von 20,00 € sowie die Mehrwertsteueransetzung sind gerechtfertigt. Es ist daher an dieser Rechnung kein Fehler zu erkennen. Auch stellt die Geltendmachung von Korrekturen am Arbeitszeugnis grundsätzlich eine neue Angelegenheit dar, so dass der Kollege auch eine neue Rechnung erstellen durfte. Es wäre allerdings vielleicht für Sie geschickter gewesen, wenn alles zusammen als eine Angelegenheit behandelt worden wäre. Auf diese Weise wäre die Selbstbeteiligung für die Rechtschutzversicherung nur einmal angefallen; jedoch hätte sich der Streitwert der ursprünglichen Angelegenheit erhöht. Sie sollten daher versuchen, über Ihren Anwalt oder notfalls auch selbst bei der Rechtschutzversicherung vorzutragen, dass die Korrektur des Arbeitszeugnisses noch zum ursprünglichen Auftrag gehörte und somit nur einmal die Selbstbeteiligung zu begleichen ist. Ob die Rechtschutzversicherung hier mitspielt, kann jedoch nicht garantiert werden, da es sich, wie oben geschildert, grundsätzlich um verschiedene Angelegenheiten handelt.

Ich hoffe, dass meine Antworten für Sie hilfreich gewesen sind und darf zusätzlich auf die kostenfreie Nachfragefunktion verweisen. Gerne stehe ich Ihnen auch für die weitere Wahrnehmung Ihrer Interessen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Florian Müller
(Rechtsanwalt)
Bewertung des Fragestellers 23.12.2009 | 12:31


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 23.12.2009 4,4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57042 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in sehr kurzer Zeit sehr präzise beantwortet. Das hilft mir gewaltig bei der Entscheidung zur weiteren Verfahrensweise. Eine Nachfrage war nicht nötig und ich fühle mich durch die Antwort wirklich sehr gut ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort von Herrn Raab hat mir sehr geholfen! Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Ich hatte den Eindruck, eine sehr persönliche Beratung zu bekommen! Danke vielmals! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat den Sachstand richtig verstand und hat dementsprechend geantwortet und Argumentiert ...
FRAGESTELLER