Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
141.931 Fragen, 59.611 Anwaltsbewertungen
450.626
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang  | 17 Anwälte online

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitszeugnis wurde nicht erstellt, ist mein Ex-Chef verpflichtet mir ein Zeugnis auszustellen?


25.11.2004 16:06 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Guten Tag,
ich habe eine Frage zum Arbeitszeugnis.
Ende September habe ich nach 20 Jahren im Betrieb gekündigt, da ich eine andere Stelle bekam. Schon die Kündigung war nicht ganz einfach, da mein Ex-Chef der Meinung war,ich hätte 9 Monate Kündigungsfrist.Zum Glück hatte ich mich vorher hier auf dieser Seite schon schlau gemacht und konnte somit gut kontern.Das hat ihm natürlich gar nicht gefallen.
Auf meine Bitte zwecks Arbeitspapieren und Arbeitszeugnis bekam ich zur Antwort,das ich mich mit dem Zeugnis sowieso nirgends bewerben könnte.Mit diesem Satz verließ ich die Firma an meinem letzten Arbeitstag.
4 Wochen später bekomme ich Post, in der mir mitgeteilt wird, das meine Papiere im Büro zur persönlichen Abholung bereit liegen.
So fuhr ich in meine alte Firma,schon mit einem unguten Gefühl.
Was ich bekam, war die Lohnsteuerkarte, meine letzte Abrechnung und einen Briefumschlag, den ich jedoch nicht öffnete. Mit dem Gedanken, das dort mein Zeugnis drin ist, verließ ich die Firma und stellte zu Hause fest, das in dem Umschlag lediglich der Nachweis für die Sozialversicherung war.
Nun zu meiner Frage und Bitte. Ist mein Ex-Chef dazu verpflichtet,mir ein Zeugnis auszustellen? Und wenn ja, könnten Sie mir eine Vorlage geben, wie ich es am Besten schreiben kann, so daß es schon im Vorfeld so aussieht, als ob ich schon einen Anwalt eingeschaltet hätte. Denn telefonisch kann ich da wahrscheinlich gar nichts erreichen.Bei meinem Ex-Chef geht es nur so. Mit etwas Druck meinerseits.

Ich bedanke mich schon im voraus für Ihre Antwort,
mit freundlichen Grüßen
25.11.2004 | 16:23

Antwort

von


162 Bewertungen

Sie haben natürlich Anspruch auf eine Arbeitszeugnis. Sie sollten sich ein sog. qualifiziertes Zeungis erstellen lasen und den Arbeitgeber unter Fristsetzung dazu auffordern.

Neben Personalien und Dauer der Beschäftigung muß das qualifizierte Zeugnis eine Beurteilung der Führung und Leistung enthalten.

Da wir weder Ihren Tätigkeit noch den Arbeitsumfang noch die Dauer Ihrer Beschäftigung kennen, können wir ein Zeugnis nicht erstellen.

Ein qualifiziertes Arbeitszeugnis besteht in der Regel aus mehreren Abschnitten:

1. Die Einführung:
"Frau/Herr Y trat am (..) in unser Unternehmen/unsere Firma (Nennung des Namens) ein."

2) Danach folgt ein Teil, der die berufliche Entwicklung im Unternehmen beschreibt:
"Frau/Herr Y wurde im Laufe ihrer/seiner beruflichen Entwicklung als (..) und (..) eingesetzt."

3) Danach folgt die Stellenbeschreibung der zuletzt ausgeführten Tätigkeit.

4) Danach folgt die Leistungsbeurteilung mit Angaben zu Arbeitsbefähigung, Kenntnissen und etwaiger Weiterbildung, Arbeitsweise, Arbeitserfolgen. Außerdem folgt dann der entscheidende Satz: "Frau/Herr Mustermann führte die ihr/ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen/vollsten Zufriedenheit aus."

5) Abschließend folgen noch einige Worte zum persönlichen Verhalten:

"Ihr/Sein Verhalten gegenüber Kunden, Vorgesetzten und Kollegen war jederzeit vorbildlich."

6) Die Schlussformulierung mit der Angabe von Gründen für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses, sowie eventuell mit einer Dankens- oder Bedauernsformel und Zukunftswünschen.

7. Außerdem muß das Zeungis unterschrieben werden.

Da Sie befürchten müssen, daß das Zeugnis nicht ordnungsgemäß erstellt wird, sollten Sie die Formulierungen (Stichwort: Geheimcodes) überprüfen lassen.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt
---------------------------------------------
Rechtsanwalt Klaus Wille
Breite Straße 147 - 151
50667 Köln
Telefon: 0221/ 272 4745
Telefax: 0221/ 272 4747
http://www.anwalt-wille.de
anwalt@anwalt-wille.de


Rechtsanwalt Klaus Wille
Fachanwalt für Familienrecht

Nachfrage vom Fragesteller 25.11.2004 | 19:05

Guten Abend Herr Wille,
erst einmal vielen Dank für Ihre Antwort. Doch in einer Sache haben Sie mich falsch verstanden. Ich möchte nicht, das sie mir ein Zeugnis schreiben, sondern lediglich die Vorlage, wie ich meinen Ex-Chef dazu auffordere, mir eines zu erstellen. Wie Sie schon geschrieben haben, unter Fristsetzung. Da ich jedoch auf diesem Gebiet nicht so bewandert bin, wäre es schön, wenn sie das für mich tun würden. Das Schreiben soll halt einfach einen Eindruck hinterlassen, der ihm keine andere Wahl lässt.
Muß ich das Zeugnis selber abholen oder kann ich ihn auch auffordern, es mir zu zuschicken???
Nochmals vielen Dank für eine Antwort,
mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.11.2004 | 21:03

Ich werde Ihnen morgen ein kurzes aufforderungsschreiben per Email zukommen lassen, falls Sie nichts dagegen haben. Mailen Sie mir doch bitte unter anwalt@anwalt-wille.de Ihre Emailanschrift.

ANTWORT VON

Köln

162 Bewertungen
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Kindschaftsrecht, Familienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 53799 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
sehr hilfreich! ...
3,6/5,0
Die Beantwortung der ersten Frage erfolgte teilweise, die zweite Frage wurde gar nicht beantwortet. ...
4,8/5,0
Prima Arbeit, kurz prägnant und zielgerichtet. ...