Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitsvertrag Unterzeichnung


11.12.2013 10:35 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Hallo,

ich bin ich bin in einem Arbeitnehmerüberlassungsunternehmen zeitlich befristet beschäftigt.
Der Vertrag läuft am 31.12 aus und soll höchstwahrscheinlich verlängert werden. Zu hundert Prozent steht dies aber erst nächste Woche fest. Ich soll den Vertrag dann bis 28.12 unterzeichnen. Mein Problem ist, dass ich einen Karibik Urlaub gebucht habe welcher am 13.12 beginnt und am 01.01 endet. Mein jetziger\\\\künftiger Arbeitgeber akzeptiert einen unterschriebenen Vertrag per Fax, Mail etc. nicht d.h. ich muss entweder die Reise absagen ( wofür die Reiserücktrittsversicherung nicht eintreten würde und mich folglich 75 % des Gesamtpreises kosten würde ) oder ich fliege und bin dann höchstwahrscheinlich arbeitslos. Meine Frage

Kann ich den Vertrag auch von einer Person meines Vertrauens im Auftrag unterschreiben lassen. Wenn ja muss ich noch irgend etwas beachten ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,


zunächst sollten Se das Gespräch mit dem Arbeitgeber suchen, da hier offenbar ein Problem geschaffen werden soll, welches man sowohl durch nachträgliche Unterzeichnung also auch durch eine jetztige, vorgezogene Unterzeichnung lösen könnte.


Ist das nicht möglich, gilt § 164 BGB, wonach eine Stellvertretung zulässig in der Regel ist und der Arbeitnehmer nicht persönlich den Arbeitsvertrag unterschreiben muss. Nur in einigen Ausnahmefällen ist die Schriftform und eigenhändige Unterschrift der Vertragspartei eine Formvorschrift angeordnet (z.B. bei Ausbildungsverträgen oder in Tarifverträgen festgelegte Vertragsformen) - nach der derzeitigen Sachverhaltsschilderungkann ich das so nicht prüfen oder feststellen.


Allerdings sollten Sie dann immer eine Orignalvollmacht mit Ihrer Originalunterschrift beifügen, damit der Arbeitgeber nicht nach § 174 BGB die Erklärung zurückweisen kann.

Ihr Vertreter sollte die Erklärung mit dem Zusatz i.V. abgeben.


Sie können also den Vertrag auch von einer Person Ihres Vertrauens in Vertretung unterschreiben lassen (sofern nicht ausdrücklich eine Besonderheit besteht oder vereinbart ist). Eine Originalvollmacht sollten Sie aber beifügen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php
http://ra-bohle.blog.de/
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58398 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Trotz für mich ungünstiger Prognose war die Antwort sehr hilfreich und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach Spitze! Sehr kompetent... Immer wieder...! ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Vielen Dank für Ihre Einschätzung meiner Situation. Ihre Beurteilung hat mir sehr geholfen. Der Vermieter (Wohngenossenschaft) ist stark zurück gerudert. Wir entfernen nur noch Tapteten in einem Raum anstatt in 3 Räumen :-) ...
FRAGESTELLER