Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
472.864
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Arbeitslosengeld Verweis auf minderwertige Arbeitsstellen


| 27.12.2016 14:24 |
Preis: 55,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Ich bin seit über einem Jahr krank und werde von der Krankenkasse im Februar ausgesteuert. Im August September war ich in der Reha und dort wurde unter anderem darauf hingewiesen, dass ein Bestandsschutz besteht bis zum Jahrgang 1960 ( Ich bin Jahrgang 1954), daß man bei Arbeitslosigkeit im Krankenstand oder auch ohne Krankenstand nicht auf eine der eigenen Qualifikation nicht entsprechende Arbeit verwiesen werden kann, also eine einfachere Arbeit die auch geringer vergütet wird oder mit weniger Stunden versehen, wenn man eingeschränkt Erwerbsfähig ist, annehmen muss
Sehr geehrter Ratsuchender,

den von angesprochene Berufsschutz gibt es so in der Form nicht mehr.

Allerdings ist in Ihrem Fall zu prüfen, ob Sie überhaupt einer Tätigkeit nachgehen können. Es wird nicht ganz deutlich, in welcher Form Sie in Ihrer Erwerbsfähigkeit eingeschränkt sind. Sofern Sie keine 15 Stunden in der Woche arbeiten können, wären Sie ohnehin nicht vermittelbar.

Können Sie keine 15 Stunden in der Woche würde ohnehin die Nahtlosigkeitsregelung des § 145 SGB III zum Tragen kommen können.

Sollten Sie mehr als 15 Stunden arbeiten können, müssten Sie auch niedrig dotierte Stellen annehmen, wenn Ihnen diese zumutbar sind

Das ist dann natürlich Einzelfall und genau zu prüfen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Nachfrage vom Fragesteller 27.12.2016 | 15:57

Ich bin Vertriebsleiter und Produktmanager und bin von der Reha mit 3 Stunden Leistungsfähigkeit eingeschätzt worden. Ich hoffe aber trotdem das sich bis Juli/Aug. 17 mein Zustand so stabilisiert das ich nochmal versuchen werde eine passende Stelle zu bekommen. Wenn dies nicht funktioniert bin ich dann arbeitslos und gehe danach vorraussichtlich in Rente. Kann das so ablaufen? Vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.12.2016 | 16:21

Sehr geehrter Ratsuchender,

grundsätzlich kann das so ablaufen.

Nach der Aussteuerung wird dann die Nahtlosigkeit nach § 145 SGB III zu prüfen sein. Nach Ihrer Darstellung liegen dieses Voraussetzungen vor. Sie müssen dann sich dann arbeitslos melden, auch wenn Sie derzeit nicht vermittelbar sein werden.

Die Agentur für Arbeit wird zunächst eigene Prüfungen vornehmen, von denen dann auch das weitere Vorgehen abhängen wird. Dabei wird der Rehabericht einen wesentlichen Einfluss haben.

Sie sollten Ihre Absicht mit der Agentur für Arbeit besprechen, damit auch daruaf abzilende Maßnahmen durchgeführt werden können.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin

Sylvia True-Bohle

Bewertung des Fragestellers 27.12.2016 | 16:12


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Wenn nun noch die Zusatzfrage beantwortet wird hat mir die Bearbeitung und Antwort sehr weitergeholfen.
Gerne wieder!!!"