Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
458.000
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Arbeitgeber verplant meinen Urlaub!


09.12.2008 18:11 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Silke Jacobi



Mein Arbeitgeber hat bis auf 3-4 Tage meinen gesamten Urlaub für 2009 einfach verplant .... 2 wochen hier, 2 wochen da, paar tage dort.

Insgesamt darf ich 2009 noch 3-4 Tage Urlaub selber bestimmen.


Darf mein Arbeitgeber das ? Wie sieht es Rechtlich aus ?
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank, dass Sie Ihre Frage hier eingestellt haben. Unter Berücksichtigung der von Ihnen gegebenen Informationen und des ausgelobten Einsatzes möchte ich Ihnen Folgendes mitteilen:

Dieses Forum ist nicht dazu gedacht, eine persönliche anwaltliche Beratung zu ersetzen, sondern dient nur einer ersten rechtlichen Orientierung. Ferner weise ich vorsorglich darauf hin, dass das Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen zu einer völlig anderen rechtlichen Beurteilung führen kann.

Dies vorangeschickt, komme ich zur Beantwortung Ihrer Frage:

Der Mindesturlaubsanspruch für Arbeitnehmer sowie die Urlaubsgewährung durch den Arbeitgeber ist gesetzlich im Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) geregelt. Weitere Regelungen zum Urlaub finden sich im Arbeitsvertrag und in den Tarifverträgen, wobei diese das BUrlG berücksichtigen und die Regelungen im Arbeitsvertrag und/oder Tarifvertrag nicht zum Nachteil des Arbeitnehmers von den Bestimmungen im BUrlG abweichen dürfen.

In § 7 Abs. 1 BUrlG ist geregelt, dass der Arbeitgeber bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs grundsätzlich die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers berücksichtigen muss. Eine Ausnahme gilt nach § 7 Abs. 1 2. Halbsatz BUrlG nur dann, wenn betriebliche Belange oder vorrangig zu berücksichtigende Urlaubsansprüche anderer Arbeitnehmer (Schulferien für die Kinder, Urlaub des Ehepartners, gesundheitliche Gründe o. ä.) Ihren Urlaubswünschen entgegen stehen würden.

Vorausgesetzt, dass keine Ausnahmegründe nach § 7 Abs. 1 2. Halbsatz BUrlG vorliegen, muss der Arbeitgeber also Ihre Urlaubswünsche zeitlich berücksichtigen und Ihnen den Urlaub zu den gewünschten Zeiten gewähren. Eine einseitige Bestimmung und Festlegung der Urlaubstage durch den Arbeitgeber ist in der Regel daher unzulässig.

Sie sollten Ihren Arbeitgeber auf die Regelung des BUrlG aufmerksam machen und ihn auffordern, zu erklären, weshalb er Ihren Urlaub ohne Ihre Zustimmung so festgesetzt hat. Gibt es keine ausreichenden Gründe im Sinne des § 7 Abs. 1 2. Halbsatz BUrlG, sollten Sie Ihre Urlaubswünsche mitteilen und den Urlaub beim Arbeitgeber beantragen. Der vom Arbeitgeber einseitig festgesetzte Urlaub ist dann aufzuheben und durch die von Ihnen beantragten Urlaubszeiten zu ersetzen.

Sollte sich Ihr Arbeitgeber unbegründet weigern, Ihre Urlaubswünsche bei der Festsetzung zu berücksichtigen, rate ich Ihnen, sich nötigenfalls mit einem Anwalt Ihres Vertrauens vor Ort in Verbindung zu setzen.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung und Information gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Silke Jacobi
Rechtsanwältin






FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 55246 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Fragen wurden sehr umfassend und verständlich beantwortet. Meine kostenlosen Rückfrage wurde in gleicher Art und Weise bearbeitet. Überaus beeindruckend war auch die Schnelligkeit der Beantwortung meines Anliegens .... ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich habe eine sehr kompetente Antwort erhalten im Insolvenzrecht, mit Angabe eines BGH Urteils und dessen Veröffentlichung in der Kommentierung, sodass ich gegen einen Beschluss eine gut fundierte Begründung aufstellen kann. ...
FRAGESTELLER
3,6/5,0
alle Fragen wurden beantwortet, hatte aber den Eindruck meine Angaben wurden nicht richtig gelesen (Höhenangabe der Tiefgarage von 2,10 im Vertrag lag ja mit Toleranz 2% innerhalb des von mir gemessenen Wertes. Hier war zu klären, ... ...
FRAGESTELLER