Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Anzeigen wegen Einkäufe mit EC-Karte im LSV ohne Kontodeckung


24.07.2004 18:57 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Regine Filler



Hallo,

habe letzte Woche eine Vorladung bekommen. Gegen mich ist Anzeige wegen Einkäufe im Lastschriftverfahren ohne Kontodeckung erstattet worden.

Es geht um knapp 60,00€ und man wirft mir vor betrügerisch gehandelt zu haben. Ich soll eingekauft haben mit dem Ziel die Rechnung nicht zu begleichen.

Ich habe aber schonmal in diesem Laden eingekauft und die rechnung beglichen, es war halt dumm das gerdae an diesem Tag keine Deckung vorhanden war.
Meine Frage:

Welche Strafe wird mich erwarten, kommt es evtl. zu einer Gerichtsverhandlung? Muß ich Angaben bei der Polizei machen, welche Nachteile hat es wenn ich nicht hingehe?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Rechtsanwaltskanzlei Filler
Weender Landstraße 1
37073 Göttingen
Tel.: 0551 – 79 77 666
Fax: 0551 – 79 77 667
E-mail: filler@goettingen-recht.de


In Beantwortung Ihrer Fragen teile ich Ihnen folgendes mit:

Eine Strafbarkeit wegen Betruges liegt hier vor, wenn das Konto weder beim Einkauf noch bei der versuchten Belastung durch das Geschäft gedeckt war und Sie dies auch wussten. Dies, insbesondere die Tatsache, dass Sie beim Einkauf davon ausgegangen sind, dass der Händler sein Geld auf dem vereinbarten Weg nicht erhalten kann, muss Ihnen nachgewiesen werden.

Gegenüber der Polizei müssen sie keine Angaben zur Sache machen, lediglich Ihre Personalien müssen Sie angeben, dies könne Sie durch einen Anruf erledigen.

Im Endeffekt wird die Polizei Ihnen nur dann nachweisen könne, dass Sie vorsätzlich gehandelt haben, also gewusst haben, dass das Konto nicht gedeckt ist, wenn Ihr Konto notorisch keine Deckung aufweist.

Wenn es sich, wie Sie berichten um ein Versehen und eine einmalige Situation handelt, haben Sie aus meiner Sicht nichts zu befürchten.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung

mit freundlichen Grüßen

(Regine Filler)
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER