Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
474.724
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Antrag einer Waffenbesitzkarte mit getilgter Vorstrafe


| 01.12.2014 12:01 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Raphael Fork



Guten Tag.
Bei folgendem Sachverhalt bin ich mir unsicher und würde mich über eine juristische Einschätzung freuen:

- Verurteilung zu 15 Tagessätzen a 40€ am 10.11.2009 , Rechtskräftig seit 18.11.2009 nach BTMG §29 Abs. 1 Nr. 1.

- Auszug BZRG vom 15.08.2013 --> Tilgung am 18.11.2014

Nun bin ich seit ca. zwei Jahren aktiver Sportschütze und möchte eine WBK beantragen. Auf dem behördlichen Antrag wird die Frage gestellt: Sind Sie Vorbestraft?

Ist diese Frage aufgrund der Schilderung zu verneinen? Oder bin ich gegenüber der Waffenbehörde immernoch vorbestraft?

Vielen Dank für Ihre Einschätzung.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt beantworte:




Frage 1:
"Ist diese Frage aufgrund der Schilderung zu verneinen? Oder bin ich gegenüber der Waffenbehörde immernoch vorbestraft?"



Die Löschung bzw. Nichaufnahme einer Verurteilung im Führungszeugniss bewirkt in Deutschland, dass der Verurteilte sich soweit als nicht vorbestraft bezeichnen darf und den der Verurteilung zugrunde liegenden Sachverhalt nicht mehr offenbaren braucht.


Da die Eintragung nach Ihrer Schilderung nach Ablauf der 5-Jahresfrist getilgt wurde, können Sie sich also gegenüber der Behörde ohne Weiteres als nicht vorbestraft bezeichnen, wenn nach der Verurteilung keine weiteren Taten hinzugekommen sind.



Ich stehe Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie gerne auch für eine weitere Interessenwahrnehmung jederzeit zur Verfügung. Klicken Sie dazu auf mein Profilbild, um meine Kontaktdaten einsehen zu können.






Mit freundlichen Grüßen


Raphael Fork
-Rechtsanwalt-


Bewertung des Fragestellers 03.12.2014 | 08:37


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Präzise Antwort zu fairem Preis. Vielen Dank!"
FRAGESTELLER 03.12.2014 4,6/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 58786 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Gute, fundierte Auskunft. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Falls ich in dieser Angelegenheit einen Rechtsanwalt benötige, komme ich gerne auf Sie zurück. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wie immer klare verständliche Antwort ...
FRAGESTELLER