Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
460.132
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Antrag auf Erwerbsunfähigkeitsrente


| 21.11.2008 17:40 |
Preis: ***,00 € |

Sozialversicherungsrecht



Hallo,

Meine Frage, ich bin bereits dreimal an der Halswirbelsäule operiert und habe nach wie vor große Probleme und auch andere Wehwechen. Ich bin Jahrgang 57 und weiblich. Momentan arbeite ich aus gesundheitlichen Gründen 5,78 h bis 31.03.08. Ab 01.04.09 muß ich mich wieder entscheiden voll zu arbeiten, oder weiter verkürzt. Gesundheitlich müßte ich noch kürzer treten, denn ohne starke Schmerztabletten geht garnichts. Bei der Anschlußheilbehandlung teilte mir die Dame vom Sozialdienst mit, wenn ich sowieso schon kürzer arbeite, hätte ich keine Chance auf eine EU-Rente. Die EU-Rente möchte ich allerdings nur als Teil Eurente beantragen. Das heißt,ich möchte noch 4 Stunden arbeiten.
Nun weiß ich nicht, was ich am 01.04.09 machen soll.

Muß ich wieder voll arbeiten und dann dauernd krank sein? Oder kann ich mit der Arbeitszeit aus gesundheitlichen Gründen noch weiter runter gehen und dann den Antrag stellen?

Sehr geehrte Fragestellerin,

Aufgrund Ihrer Informationen beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Zunächst möchte ich Sie aber darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich eine erste rechtliche Orientierung bieten soll. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Sachverhaltsangaben kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen und somit zu einem anderen Ergebnis führen.

Für eine teilweise Erwerbsunfähigkeitsrente müssen die medizinischen und die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen vorliegen.
Die medizinischen Voraussetzungen liegen vor, wenn Sie wegen Krankheit oder Behinderung mindestens 3, aber weniger als 6 Stunden täglich auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten können. Die Rentenversicherung prüft das anhand ärztlicher Unterlagen. Eventuell fordert sie weitere Gutachten an und stellt dann Ihr Leistungsvermögen fest.

Die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen liegen vor, wenn Sie mindestens 5 Jahre versichert sind (Wartezeit). Außerdem müssen in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung 3 Jahre mit Pflichtbeiträgen für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit belegt sein.

Es ist also nicht richtig, dass Sie keine Chance auf die teilweise Erwerbsunfähigkeitsrente haben. Es kommt allein auf die obigen Voraussetzungen an.
Sie sollten sich daher mit der Rentenversicherung in Verbindung setzen und einen entsprechenden Antrag auf Rente wegen teilweiser Erwerbsunfähigkeit stellen.

Ich hoffe, dass meine Antworten für Sie hilfreich gewesen sind und darf zusätzlich auf die kostenfreie Nachfragefunktion verweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Kerstin Götten
(Rechtsanwältin)

Nachfrage vom Fragesteller 21.11.2008 | 20:19

Sehr geehrte Frau Götten,

vielen Dank für die ausführliche Information. Die von Ihnen genannten Vorraussetzungen waren mir bekannt. Es war nur die Aussage, welche mich verunsicherte. Dann gibt es sicher keine
Probleme, wenn ich ab März 2009 bei einer Arbeitszeitverkürzung bleibe, aber diese mir vom Arzt aus gesundheitlichen Gründen, bestätigen lasse.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.11.2008 | 09:07

Sehr geehrte Fragestellerin,

sollten dennoch Probleme auftreten, können Sie sich gerne wieder an mich wenden. Ich bin Ihnen dann gerne weiter behilflich.

Mit freundlichen Grüßen

Kerstin Götten
(Rechtsanwältin)

Bewertung des Fragestellers 26.11.2008 | 16:10


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle und ausführliche Antwort."