Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Annulierung einer Ehe


17.12.2004 15:19 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Ich habe am 18.08.2004 mich dazu hinreißen lassen, zu heiraten. Ich kannte diesen Mann nur 12 Wochen. Nun stellte sich heraus, dass er nur Vorteile von mir ziehen wollte und verschuldet ist, wovon ich nichts wusste. Ich habe mich getrennt und er wohnt seit 20.11.2004 nicht mehr bei mir. Nun versucht er mit allen Mitteln, mich zurück zu gewinnen, was zwecklos ist. Er ist sogar freiwillig in die Psychiatrie (Geschlossene) gegangen, um Mitleid zu erwecken. Seinen Job hat er geschmissen und steht nur unter Alkohol. Überall bekommt man Tipps, dass man diese Ehe annulieren kann (Täuschung o.ä.) Er spielt mich jetzt kaputt und geht an meine Psyche. Er verbreitet lügen im Dorf, wir wären wieder zusammen und alles kommt in Ordnung. Kann ich irgendetwas unternehmen??? Wenn schon keine Annulierung geht, dann soll er mich wenigstens in Ruhe lassen??? Kann ich meinen Mädchennamen unter irgendwelchen Umständen vorzeitig wieder annehmen???

Vielen Dank im Voraus.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Rechtssuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine rechtskräftig geschlossene Ehe kann auch nur durch ein rechtskräftige Scheidung aufgehoben werden. Voraussetzung für eine Scheidung ist mindestens das Abwarten eines sog. Trennungsjahres. Erst danach kann ein Scheidungsantrag beim Familiengericht eingereicht werden.

Eine Ausnahme davon kann gem. § 1565 Abs. 2 BGB nur dann gemacht werden, wenn die Fortsetzung der Ehe aus Gründen, die in der Person des anderen Ehepartners liegen, für Sie eine unzumutbare Härte darstellt.

Die Anforderungen dafür sind jedoch sehr hoch. Bloßer Alkoholkonsum reicht dafür in der Regel nicht aus.

Die Eheannulierung kommt aus dem katholischen Kirchenrecht. Auf Antrag kann die kirchliche Eheschließung nach katholischem Glauben unter bestimmten Voraussetzungen annuliert werden.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver R. Klein
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER