Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
466.574
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Alte Autoversicherung fordert Zahlung !


29.12.2008 20:07 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von



Hallo
ich war bis 31.12.2007 bei der ADAC Autoversicherung
versichert ! hatte im März 2006 einen Auffahrunfall (hatte schuld ! ) hatte diesen Unfall bei der ADAC Versicherung Gemeldet und die ADAC Versicherung hat die unfall daten aufgenommen.
Und seit diesen Unfall Telefonat hat sich niemand mehr gemeldet von der ADAC Autoversicherung ich fragte dann Telefonisch nach einigen wochen nach und es hieß alles in ordnung unfall geregelt...ich fragte ob ich jetzt noch was zahlen sollte oder mehr zahle und es hieß nö...alles ok...
nun erhielt ich weitere beitragsabrechnungen weil ich vierteljährlich zahlte und siehe da keine hochstufung in den prozenten und das sogar bis 31.12.2007 trotz des unfalls...dachte mir ok...dann super Versicherung...kündigte die versicherung zum 31.12.2007 und erhielt die Kündigungsbestätigung der ADAC und wechselte zur HUK Coburg und bin seit 01.01.2008 bei der HUK Coburg
jetzt am 19.12.2008 kommt ein Nachtrag der ADAC Autoversicherung Änderungsgrund Wiederinkraftsetzung des Vertrages über eine höhe von 421,80 € weil die versicherung vergessen hat mich im jahr 2007 hochzustufen und nun steht gegen mich eine Schadensbelastung 2006 hochstufung 421,80 € die ich jetzt zahlen soll ? ein netter Anruf bei ADAC Versicherer ergab das eigentlich keiner was fordert aber irgendwie schon also keiner konnte da was richtiges erzählen und irgendwann sagte jemand weil ich im jahr 2006 ein unfall hatte und der versicherer mich vergessen hat gleich hochzustufen und ich kein kunde mehr bin will er jetzt das geld weil ich ja eigentlich hochgestuft wurde und schon 2007 mehr geld hätte zahlen sollen ich erklärte das mein Fahrzeug seit 3 monaten verschrottet wurde und ich der Wiederinkraftsetzung des Vertrages nicht zustimme die ADAC Versicherung drohte nur am Telefon jetzt sogar meine HUK versicherung bescheid zu geben ! was kann ich jetzt tun ?
muß ich nach 2 jahren das hinehmen ?
Danke im Vorraus !
30.12.2008 | 12:16

Antwort

von


8 Bewertungen
Am Markt 66
26506 Norden
Tel: 04931/983740
Web: www.wiebersiek.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese möchte ich an Hand Ihrer Angaben hier zusammenfassend im Rahmen einer Erstberatung unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten:

Grundsätzlich ist es so, dass man bei einer Schadensmeldung im Vertrag höher gestuft wird. Das wird sich dann auch auf eine folgende Versicherung aus, weil man da mit einer anderen Schaden Klasse anfängt.

Bei ihrem Unfall ist nun vergessen worden sie höher zu stufen. Grundsätzlich machte das nicht, denn die Rückstufung kann auch jedem späteren Termin nachgeholt werden. Notfalls also auch nach der Kündigung. Die ADAC-Versicherung konnte also den Vertrag nachträglich belasten (so nennt man das, wenn der Vertrag später hoch gestuft wird).

Etwas stutzig machte die Tatsache, dass überhaupt keiner einen Schaden angemeldet hat. Wenn nämlich keine Belastung für die Versicherung vorliegt, dann wird später der Vertrag auch wieder entlastet, also wieder zurückgestuft in den alten Zustand. Möglicherweise wartet aber die Versicherung den Zeitpunkt der Verjährung ab (drei Jahre nach dem Unfall), um dann die Akte endgültig wieder zu schließen und den Vertrag zu entlasten. Nach § 10 Abs. 5 AKB (Versicherungsbedingungen) hat der Versicherer eine so genannte Regulierungsvollmacht. Das bedeutet, dass Sie nicht gefragt werden müssen, ob ein Schaden reguliert werden darf oder nicht. Die Versicherung möchte also nur den Zustand herstellen, wie er in jedem anderen Fall auch wäre. Sollte sich tatsächlich kein Mensch innerhalb der Verjährungsfrist melden, wird alles wieder rückabgewickelt und sie erhalten ihr Geld zurück.

Wenn keine Meldung an ihre neue Versicherung erfolgt, dann haben sie sogar noch einen Vorteil, dass sie nicht auch dort noch hoch gestuft werden. Üblicherweise also wird, wie ich oben schon geschrieben habe, der höhergestufte Vertrag in die neue Versicherung übernommen.

Sie sollten also den Betrag bezahlen und darauf hoffen, dass sie weiterhin keiner meldet. Ende 2009 würde dann also alles wieder rückabgewickelt.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.


ANTWORT VON

8 Bewertungen

Am Markt 66
26506 Norden
Tel: 04931/983740
Web: www.wiebersiek.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Berufsunfähigkeitsversicherung, Unfallversicherung, Lebensversicherung, Fachanwalt Versicherungsrecht, Schadensersatzrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57121 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Hat mir gut geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
die fragen wurden beantwortet, lassen allerdings Spielraum für zweifel an der Belastbarkeit, zumal eine Änderung von Hausordnung bzw. teilungserklärung ins spiel gebracht wurde, was beides nicht möglich ist, weil ich diesbzgl. ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Die Antwort kam schnell und verständlich. Ich kann nun aktiv werden. Unbedingte Weiterempfehlung allein schon durch die schnelle Anwort. ...
FRAGESTELLER