394.516
Registrierte
Nutzer
Schneller und günstiger Rat vom Anwalt online.
Rechtsverbindlich: Antwort von einem Anwalt. Vertrauendwürdig: Kein Abo, keine Folgekosten.
Vertraulich:
Anwalt Direktanfrage

Vertrauliche Rechtsberatung beim Anwalt Ihrer Wahl.

  • Dateien mitschicken
  • Kein Termin, kein Aufwand
  • ab 25 € mit dem Anwalt vereinbar
Topseller
Frag-einen-Anwalt.de

Einfacher geht es nicht, Das Original und Testsieger.

  • Frage online stellen
  • Ein Anwalt antwortet in 2 Stunden.
  • Beratung zu Ihrem Preis.
  • Ab 25 €
Sofort:
Telefonberatung

Jetzt sofort von einem Anwalt helfen lassen.

  • Sekundengenaue Abrechnung.
  • Später jederzeit anhören.
  • Ab 1,49 €/Min.
Beratungen vergleichen
954 Besucher | 6 Anwälte online
Schon bei uns registriert?
Bitte melden Sie sich an.
Nutzername


Passwort
Einloggen Passwort vergessen?

Oder mit einem Ihrer Konten:
Login via Facebook

Rücktritt vom Kaufvertrag auf eBay


03.02.2011 17:03 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Fachanwalt Strafrecht Martin Kämpf


| in unter 2 Stunden

Hallo,
wir haben über unseren OnlineShop einen Artikel eingestellt, der aus Versehen statt 309,00 € mit 0,00 € ausgewiesen wurde.
Jetzt hat ein Kunde den Artikel für 0,00 € gekauft und einen anderen Artikel im Shop für 15,00 €. Kd. bekam ein automatische E-Mail vom System mit der Info den Betrag zu überweisen. 1x den Artikel mit 0,00 € und einmal den Artikel mit 15,00 €. Kd. hat auch diese 15,00 € überwiesen. Artikel wurde aber noch nicht ausgeliefert, denn es
Ist es machbar als Verkäufer vom Vertrag zurück zutreten von den einen Artikel der aus Versehen mit 0,00 € eingestellt wurde. Wenn ja, wie geht der Rücktritt vor sich bzw. wie formuliert man ein solches Schreiben damit der Rücktritt auch wirksam wird. Der Artikel wurde auch sofort korrigiert im Shop auf die 309,00 €
Danke im Voraus
Trifft nicht Ihr Problem? Wir haben 744 weitere Antworten zum Thema:
03.02.2011 | 18:07

Antwort

von

Rechtsanwalt Fachanwalt Strafrecht Martin Kämpf
170 Bewertungen
Sehr geehrte Fragestellerin,

ich bedanke mich für Ihre Anfrage und beantworte Ihnen diese unter Berücksichtigung Ihrer Sachverhaltsschilderung sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Hier ist ein sogenannter Erklärungsirrtum durch Vertippen gegeben. Denn Sie erklärten, der Kaufpreis betrage 0,00 EUR, beabsichtigten aber einen Kaufpreis in Höhe von 309,– EUR anzugeben.

Sie können den geschlossenen Kaufvertrag nach § 119 Abs. 1 BGB anfechten.

Die Anfechtungserklärung müssen Sie unverzüglich, also ohne schuldhaftes Zögern, abgeben, sobald Sie den Anfechtungsgrund (hier den falschen Kaufpreis) erkannt haben.
Ich empfehle Ihnen zu Beweiszwecken, die Anfechtung schriftlich per Einschreiben mit Rückschein zu erklären. Ihr Schreiben sollte die Erklärung enthalten, dass Sie den (genau zu bezeichnenden Kaufvertrag) anfechten, da Sie sich beim Einstellen des Angebots vertippten.

Ich hoffe Ihnen einen ersten rechtlichen Überblick ermöglicht zu haben, und stehe Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Kämpf
Rechtsanwalt


Fachanwalt Strafrecht Martin Kämpf, Rechtsanwalt

ANTWORT VON
Rechtsanwalt Fachanwalt Strafrecht Martin Kämpf
München

170 Bewertungen
FACHGEBIETE
Fachanwalt Strafrecht, Ordnungswidrigkeiten, Verkehrsstrafrecht, Betäubungsmittelrecht, Verkehrsrecht
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008
Zahlungsmöglichkeiten:
Testsieger
einer unabhängigen Verbraucherstiftung
Im Test: 8 Anbieter von Online Rechtsberatung Ausgabe 02/2008