Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.313
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Als Student BAföG + Kindergeld???


28.09.2004 14:52 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Klaus Wille



Ich habe beim Studentwerk BAföG beantragt, heute meinte ein Bekannter dass man als Student auch noch zusätzlich Kindergeld beziehen darf.
Nun stellt sich mir die Frage: Kann man als Student BAföG + Kindergeld beziehen, wenn ja was wird berücksichtigt Einkommen der Eltren, BAföG?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Rechtssuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

1. Bafög ist gegenüber Unterhalt subsidiär, d.h. man muß zunächst versuchen Unterhalt zu erhalten. Daher müssen Sie auch das Einkommen Ihrer Eltern angeben.

2. Das Kindergeld wird grundsätzlich an die anspruchsberechtigten Eltern ausgezahlt. Kindergeld wird für studierende Kinder bis zum vollendeten 27. Lebensjahr gewährt.

3. Den Eltern wird das Kindergeld ausgezahlt, um die Belastungen aus der (Ausbildungs-) Unterhaltspflicht aufzufangen.Weigern sich die Eltern, Unterhalt zu leisten und stellen das Kindergeld nicht zur Verfügung, kann das Kindergeld auf Antrag des Studierenden, der bei der zuständigen Kindergeldkasse zu stellen ist, auf sich überleiten (§ 74 Einkommensteuergesetz).

4. Das Kindergeld zählt nach dem BAföG nicht als Einkommen und wird somit nicht auf den Bedarf angerechnet. Das Kindergeld ist keine Sozialleistung, sondern eine Steuersubvention, mit der der Unterhaltsaufwand der Eltern für ihre Kinder angemessen aufgefangen werden soll.

5. Haben studierende Kinder Einkünfte und Bezüge, so kann sich das negativ auf den Kindergeldanspruch der Eltern auswirken. Die Einkommensgrenze beträgt zurzeit 7.680 EUR brutto für ein Kalenderjahr. Nicht angerechnet werden Unterhaltsleistungen der Eltern.

Ich empfehle Ihnen auch meine Publikation auf meiner Homepages (http://www.anwalt-wille.de/publikation-kindergeld.htm)

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt
---------------------------------------------
Rechtsanwalt Klaus Wille
Breite Straße 147 - 151
50667 Köln
Telefon: 0221/ 272 4745
Telefax: 0221/ 272 4747
http://www.anwalt-wille.de
anwalt@anwalt-wille.de


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59201 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde in kürzester Zeit zufriedenstellend beantwortet. Eine Nachfrage meinerseits wurde ebenfalls schnell und in mir verständlicher Sprache ausschöpfend beantwortet. Ich habe als Nichtjurist den Eindruck dass man ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die klare, schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz pregnant auf den Punkt. So soll es sein. ...
FRAGESTELLER