Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
476.375
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ärger mit der Vollkasko KFZ-Schaden


| 22.12.2015 22:09 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von



Ich bin Berufskraftfahrer im internationalen Fernverkehr. Dadurch habe ich es leider verschwitzt, meine Beitragsrechnung (1/4jährlich) zum 1.10.2015 zu bezahlen. Am 10. November erst kam die Mahnung mit Zahlungsziel zwei Wochen. Leider war ich zu diesem Zeitpunkt auf Tour. Überweisung ging inklusive Mahngebühr am 27.11.15 raus. Leider hatte ich am 28.11.2015 einen Unfall aufgrund Glätte, welcher mit einem Totalschaden endete. Am Telefon erklärte man mir, es sei kein Problem, der Beitrag wäre ja fristgerecht bezahlt. Heute erhalte ich ein Schreiben, dass die Vollkasko den Schaden ( rund 13.500€ ohne MwSt.) nicht übernimmt, da zum Unfallzeitpunkt kein Vericherungsschutz bestanden habe. Wie muss ich mich nun verhalten? Das Fahrzeug ist finanziert und die Bank wartet auf den Auslösebetrag
23.12.2015 | 05:32

Antwort

von


210 Bewertungen
Johannes-Meyer-Str. 11
49808 Lingen
Tel: 0591 12079427
Web: www.versicherungsrecht-meyer.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ich gehe davon aus, dass es sich um eine sogenannte Folgeprämie und nicht um die erste zu zahlende Prämie handelte. In diesem Falle gilt die Regelung des § 38 VVG. Danach muss der Versicherer dann nicht leisten, wenn sich der Unfall zu einem Zeitpunkt ereignete, zu dem Sie sich mit der Zahlung in Verzug befunden haben.

Ob dies der Fall ist, kann anhand Ihrer Angaben nicht abschließend beurteilt werden. Zunächst müsste geklärt werden, ob die Mahnung inhaltlich korrekt war. Das Gesetzt verlangt nämlich eine sogenannte qualifizierte Mahnung. D.h., dass Sie zutreffend über die Rechtsfolgen belehrt worden sein müssen und der säumige Prämienbetrag muss exakt (nach Kasko- und Haftpflicht getrennt) bezeichnet werden. Diesbezüglich ergeben sich immer wieder Fehler.

Des Weiteren spielt der genaue zeitliche Ablauf eine entscheidende Rolle. Wenn sich der Unfall innerhalb der Frist ereignete, bleibt der Versicherer leistungspflichtig. Die Frist beginnt zu dem Zeitpunkt, zu dem Ihnen die Mahnung zugegangen ist. Ab dem Datum des Zugangs hatten Sie zwei Wochen Zeit, den offenen Betrag zu überweisen. Wann genau der Zugang erfolgte, ist von dem Versicherer zu beweisen. Hier wäre noch eine genaue Aufklärung notwendig, wann Sie die Mahnung erhalten haben.

Aber selbst wenn die Frist bereits abgelaufen war, haben Sie sich durch die Zahlung am 27.11. den Leistungsanspruch erhalten. Allerdings nur dann, wenn der Vertrag nicht bereits wegen Kündigung erloschen ist. Auch dies wäre noch zu erörtern.
Darüber hinaus kann sich die Zahlung aus weiteren Umständen ergeben. Etwa daraus, dass es sich um einen geringen Zahlungsrückstand handelte und Sie in der Vergangenheit immer pünktlich gezahlt haben oder aufgrund der Zusage, dass die Kosten übernommen werden.

Sie sollten sich also nicht mit der Zahlungsverweigerung abfinden. Zumal wahrscheinlich ist, dass Sie von der Versicherung noch wegen des Haftpflichtschadens in Regress genommen werden, falls ein solcher entstanden ist.

Sollten Sie weiteren Beratungsbedarf in der Angelegenheit haben, stehe ich Ihnen gerne zur weiteren Vertretung zur Verfügung. Das hier gezahlte Honorar würde auf die weiteren anfallenden Gebühren angerechnet werden. Kontaktieren Sie mich einfach unter der angegebenen E-Mail-Adresse. Diese finden Sie auf meinem Profil, das Sie durch einen Klick auf meinen Namen erreichen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt André Meyer

Bewertung des Fragestellers 25.12.2015 | 06:22


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank.... Leider lenkt die Kasko nicht ein, somit muss ich mich trotzdem um einen Anwalt bemühen"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt André Meyer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 25.12.2015
5/5.0

Vielen Dank.... Leider lenkt die Kasko nicht ein, somit muss ich mich trotzdem um einen Anwalt bemühen


ANTWORT VON

210 Bewertungen

Johannes-Meyer-Str. 11
49808 Lingen
Tel: 0591 12079427
Web: www.versicherungsrecht-meyer.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Versicherungsrecht, Medizinrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht