Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
470.825
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ärger mit dem Gasversorger


13.11.2008 13:00 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto



Hallo,
wir haben für unser Mietshaus eine Flüssiggasanlage mit Zähler.
Nun ist es so, dass die Lieferantenfirma, sich weigert, Gas zu liefern ,da wir mit einer Abschlagszahlung um einen Monat in Verzug sind.
Darf er das?
Der Gastank ist ziemlich am Ende und so wie es aussieht, werden wir wohl in kürze im Kalten sitzen.
Ich persönlich hätte da nicht wirklich ein Problem mit, aber unseren 7Kindern im Alter von 8 Monate bis 16 Jahre finde ich das unzumutbar.
Wir haben immer gesehen, dass wir Nachzahlungen etc. immer begleichen, auch wenn es nicht immer sofort möglich ist.
Die offene Abschlagsrate werde ich natürlich so bald wie möglich nachzahlen, im Moment geht es aber leider nicht.
Ich danke schon mal im vorraus für eine schnelle Antwort und verbleibe mit freundlichen Grüßen!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Ich beantworte Ihre Anfrage auf der Basis des geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

Da Sie nicht an das Netz eines Energieversorgers angeschlossen sind, sondern einen Gastank haben, müssen Sie die Energie aufgrund eines rein privatrechtlichen Kaufvertrages beschaffen, ähnlich wie Leute, die Heizöl kaufen müssen.

Der Lieferant ist berechtigt, künftige Lieferungen von Bedingungen abhängig zu machen, so auch von der Zahlung bestehender Rückstände.

Sie haben daher keinen Anspruch auf Lieferung, solange die Abschlagzahlung noch offen ist.


Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 13.11.2008 | 13:19

Es läuft doch aber genauso , wie vergleichsweise Strom usw.! Wir zahlen monatliche Abschläge, einmal im Jahr die Verbrauchsabrechnung. Es wurde uns sogar bei Einzug darauf hingewiesen, das es genauso läuft, wie bei Ferngas!
Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.11.2008 | 13:49

Nach Ihrer Schilderung gibt es einen Gastank, der befüllt wird und der momentan fast leer ist. Wenn nach dem Mietvertrag Sie verpflichtet sind, das Gas zu kaufen, und die Abschlagszahlungen nicht an den Vermieter zahlen, liegen die Lieferbedingungen des Gaslieferanten zugrunde. Sie sollten mir diesen Vertrag zukommen lassen, ich prüfe ihn und gebe Ihnen weitere Nachricht.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 57981 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnell und kompetent! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Fragen wurden zur vollsten Zufriedenheit, sehr verständlich und zeitnah beantwortet. Ich kann Herrn Reiser uneingeschränkt weiterempfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, das war sehr aufschlussreich und deshalb sehr lobenswert wie man es sich hier wünscht. Schnelle Reaktionszeit und fachlich versiert. Wo kann man sonst so präzise und rechtskundige Antworten erhalten? Frau Prochnow hat ... ...
FRAGESTELLER